ASV Grünwettersbach nutzt die Gunst der Stunde

TTBL-Team des ASV Grünwettersbach 2 Foto: Christian Beck
TTBL-Team des ASV Grünwettersbach Foto: Christian Beck

Grünwettersbach (asv). Der Tischtennis-Bundesligist ASV Grünwettersbach hat die Gunst der Stunde genutzt, sich und seinen Fans ein tolles Weihnachtsgeschenk beschert und wichtige Punkte im Abstiegskampf ergattert.

TTBL: ASV Grünwettersbach – TTF Liebherr Ochsenhausen           3:2

Booking.com

Die Gäste aus Oberschwaben waren ohne ihren Spitzenspieler Simon Gauzy, der zeitgleich bei den französischen Meisterschaften antrat, an den Wetterbach gereist und mussten sich am Ende entfesselt auftrumpfenden Gastgebern knapp geschlagen geben. Allerdings machte das Youngster-Trio der TTF dem ASV das Leben äußerst schwer und schien schon auf die Siegerstraße einzubiegen, ehe die Hausherren, angetrieben von ihren Fans, das Steuer noch herumreißen konnten.

Zu Beginn hatte Wang Xi seine liebe Mühe mit dem jungen Marciej Kubik. Erst nach drei engen Sätzen kam Xi so richtig in Fahrt und verbuchte schließlich beim 3:1 den ersten ASV-Punkt recht sicher.

Es folgte ein temporeiches Spiel zwischen Tobias Rasmussen und Kanak Jha. Lange konnte Tobi das Match gegen den US-Boy offen halten. Doch am Ende setzte sich das etwas konstantere Spiel des Amerikaners durch, auch wenn Tobi bis zum Schluss alles versuchte.

Ein hochklassiges Match lieferte sich nach der Pause Ricardo Walther mit dem frisch gebackenen Junioren-Vizeweltmeister Samuel Kulczycki. In drei engen Sätzen lag Ric jeweils einige Punkte in Front, doch immer riss Samuel dank einiger Traumbälle das Ruder im Endspurt noch herum und brachte seine TTF erstmals beim 2:1 in Front.

Eine Galavorstellung bot im Anschluss Wang Xi. Gegen Kanak Jha war er von Beginn an Chef am Tisch, agierte in Angriff und Abwehr furios und schaffte so durch einen klaren 3:0-Sieg den Ausgleich.

So musste wieder einmal das Doppel die Entscheidung bringen. Hier spielten sich Ric Walther und Tobias Rasmussen von Beginn an in einen Rausch und überrollten die polnischen Meister Kulczycki/Kubik in den beiden ersten Sätzen jeweils mit 11:4. Als sich der ASV-Höhenflug auch im 3. Satz zunächst fortsetzte bebte die Halle. Doch die beiden TTF-Youngster kämpften sich unbeeindruckt Punkt um Punkt heran. Aber Ric und Tobi ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und brachten schließlich unter dem Jubel der Fans auch diesen Satz mit 11:9 unter Dach und Fach.

Durch diesen wichtigen Derby-Sieg konnte sich der ASV, der nunmehr 8:12 Punkte auf dem Konto hat, weiter vom Tabellenkeller absetzen und kann mit breiter Brust zur letzten Vorrundenpartie am kommenden Mittwoch nach Bremen reisen.