Basketballverband BW zum weiteren Vorgehen in der Pandemie

Bild von PDPics auf Pixabay

Der Sportausschuss und Jugendspielkommission des BBW haben am Freitagabend gemeinsam über das weitere Vorgehen im Basketball-Spielbetrieb beraten und ihre Entscheidungen und Empfehlungen ihren Mitgliedsvereinen bekannt gegeben.

„Die bisher geltende Regelung, wonach Vereine Spiele mit Verweis auf die aktuelle Pandemielage kurzfristig verlegen können, wird bis einschließlich zum 23. Januar verlängert. Es soll jedoch immer zuallererst versucht werden, Spiele planmäßig durchzuführen. Andernfalls sehen wir die Gefahr, dass im Spielplan für manche Vereine größere Lücken entstehen und weitere geplante Spiel- oder überregionale Meisterschaftsrunden gegebenenfalls entfallen müssten. Dies möchten wir gerne verhindern und unseren Sportlerinnen und Sportlern möglichst viele Spielmöglichkeiten bieten“, so der Verband auf seiner Website.

Booking.com

Daher bittet der Verband die Vereine, von der Verlegemöglichkeit „nur in begründeten Coronafällen“ Gebrauch zu machen. Den Staffelleitern ist bei Verlegewünschen daher stets eine „nachvollziehbare Begründung“ einzureichen.

Es können diese Nachholspiele auch unter der Woche ausgetragen werden, erklärt der BBW. Auch mehrere Spiele an einem Wochenende seien denkbar, so Sebastian Boschert (Vizepräsident Spielbetrieb) und Olaf Müller (Vizepräsident Jugend), die Unterzeichner der Meldung.

„Wir ermutigen weiterhin alle unsere Sportlerinnen und Sportler, dem Impfaufruf der Landesregierung zu folgen. Eine Impfung ist nach wie vor der beste Schutz gegen einen schweren Krankheitsverlauf und erleichtert uns dadurch auch eine Rückkehr zu einem Sportbetrieb unter Normalbedingungen.“ Weitere Informationen hierzu finden sich unter www.dranbleiben-bw.de.

Auch begrüße der Verband die Initiative einiger Vereine, ihre Teilnehmer, die von der Testpflicht befreit sind, vor einem Spiel auf freiwilliger Basis einem Selbsttest zu Hause unterziehen zu lassen. „Da dieses Vorgehen gemäß den Coronaverordnungen des Landes aber nicht verpflichtend ist, können wir dahingehend lediglich eine Empfehlung aussprechen. Auch empfehlen wir dringend, die Hygienekonzepte zu aktualisieren und an den kommenden Spieltagen, sorgfältig umzusetzen.“

Denn der Ligaspielbetrieb soll nach Möglichkeit fortgeführt und regulär beendet werden können.