Kompakt stehen und den Titel holen – TVK geht mit einem Neun-Tore-Vorsprung ins Rückspiel

Knielingen geht mit einem Neun-Tore-Vorsprung ins Rückspiel
Knielingen geht mit einem Neun-Tore-Vorsprung ins Rückspiel Foto: Andreas Arndt

Karlsruhe (tvK). „Matchball Knielingen“ heißt es am Samstag, wenn der TV Knielingen zum Finalrückspiel um die Badische Handball-Meisterschaft gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen 2 (Samstag 18:30 Uhr, Reinhold-Crocoll-Halle) antritt. Das Hinspiel hatten die Männer um Trainer Jochen Werling am letzten Sonntag deutlich mit neun Toren Unterschied gewonnen.

„Unsere Devise für das Spiel lautet eindeutig, die Meisterschaft nach Knielingen zu holen.“, erklärt Jochen Werling und ist sich dabei der Tatsache bewusst, dass es 24 Jahre her ist, dass dies dem Verein aus dem Westen der Fächerstadt zuletzt gelang. „Wir haben uns im Hinspiel mit dem überzeugenden Auswärtssieg eine gute Ausgangslage geschaffen. Das soll und muss reichen, den Aufstieg klar zu machen. Egal wie groß der Druck in der vollen Halle sein wird, müssen wir kühlen Kopf bewahren und dass Spiel ruhig runter spielen. Wir müssen nicht alles schon in zehn Minuten zusammenreißen und können das relativ entspannt angehen. Der Gegner wird uns von der ersten Minute an alles abverlangen und gerade zum Beginn des Spiels alles probieren. Da sollten wir denen möglichst früh den Zahn ziehen. Dann können wir das Spiel ruhig und sachlich runter spielen.“, sagt Jochen Werling und fügt hinzu: „Wenn wir das Ansatzweise so schaffen wie im Hinspiel wird es reichen. Da bin ich mir sicher. Dazu brauchen wir gerade am Anfang des Spiels körperliche Präsenz. Die Eins-gegen-Eins-Situation von der HG-Mitte und von halblinks müssen wir in den Griff kriegen und wollen dabei nicht viele Lücken anbieten. Wenn wir in der Abwehr kompakt stehen und nicht mehr als 24 Gegentore zulassen, wird es für den Gegner sehr, sehr schwer werden, das Ding noch umzudrehen.

Booking.com

Dynamischer Tempohandball

Im Knielinger Umfeld steigerte sich die Euphorie in den letzten Wochen kontinuierlich. Das lag neben dem Weiterkommen in den „Playoffs“ auch an der Art und Weise, wie die Mannschaft in den letzten Wochen aufgetreten ist. Mit dynamischem Tempohandball und Kompaktheit in der Defensive sorgte man für viel Freude bei den eigenen Anhängern, deren Zahl sich in den letzten Wochen merklich vergrößerte. „Das Interesse ist schon deutlich gestiegen. Die Unterstützung von der Tribüne war in alles Playoff-Spielen enorm und da sind wir auch den Fans sehr dankbar. In Viernheim und in Schwetzingen auf diese großartige Weise zu bestehen, daran haben auch die Fans ihren Anteil. Die Mannschaft wurde durch diese Spiele über die komplette Spielzeit getragen. Das war schon überragend und hilft natürlich gerade in schwierigen Spielphasen sehr.“, lobt TVK-Sprecher Thomas Holstein die Unterstützung der Tribüne. „Ganz Knielingen ist heiß darauf den Schritt in die Oberliga zu gehen. Jetzt müssen wir noch einmal liefern. Mit der großartigen Fan-Unterstützung werden wir es zusammen schaffen.“, meint Jochen Werling zuversichtlich.

Seit dem Ende der Vorrunde, die der TVK als zweiter der Badenliga-Südgruppe abschloss, hat sich auch die personelle Situation der Werling-Sieben merklich entspannt und der Knielinger Trainer kann hier auch am Samstag aus dem Vollen schöpfen. Abschließend sagt Jochen Werling: „Wir werden alles geben, dass wir mit unseren Fans  in unserer Halle Meisterschaft und Aufstieg feiern können.“