DFB-Pokal Runde 2: KSC-Frauen empfangen 1. FC Nürnberg

KSC-Frauen vs Frankfurt Archiv

Karlsruhe (mia). Die Erste Frauenmannschaft des Karlsruher SC hatte am Montagabend gemeinsam gespannt die Auslosung von Runde zwei des DFB-Pokals der Frauen verfolgt. Nach dem souveränen 11:1-KSC-Sieg gegen die Saalfeld Titans wartet nun ein Gegner aus der Zweiten Frauen-Bundesliga auf den KSC.

Die Frauen vom 1. FC Nürnberg (2.FBL) wurde den Karlsruherinnen zugelost. Die zweite Runde des DFB-Pokals findet zwischen dem 10. und 12. September statt. Das Finale in Köln steigt am 18. Mai 2023.

Booking.com

Nürnberg schloss vergangene Saison die Zweite Bundesliga auf Rang sechs ab. Die KSC-Frauen freuen sich auf die Partie und wollen – auch wenn dies keine leichte Aufgabe wird, mit einem Sieg in die nächste Runde einziehen.

„Im ersten Moment waren wir happy, dass es kein FC Bayern oder TSG 1899 Hoffenheim waren, die Topmannschaften“, so KSC-Trainerin Romina Konrad. Die Erfahrung mit so einem großen Gegner hätte sie ihren Mädels natürlich gegönnt, aber man hätte „ans Äußerste gehen“ müssen, um „dagegen zu halten um keine zweistellige Packung zu kriegen“.

Aber mit Nürnberg „haben wir auch eine Mannschaft vor der Brust, wo man sagen kann, es steht 0:0 zu anfangs, und das Spiel kann für beide Seiten positiv ausgehen“. Darauf werde sich der KSC einstellen, „müssen aber auch die Runde im Blick halten.“ DFB-Pokal sei zwar etwas besonderes, aber mit der erweiterten Staffel sei auch der Ligabetrieb besonders herausfordernd.

„Wir gehen positiv rein“

„Mit Blick auf das Los: Nürnberg ist eine sehr, sehr gute Mannschaft. Sie haben eine Topstürmerin in ihren Reihen. Allgemein sind sie super gut und kämpferisch sehr sehr stark. Wir dürfen sie nicht unterschätzen. Wir müssen uns einen guten Plan für den Tag zurecht legen und hoffen, dass das Vorhaben auch glückt. Haben wir glücklichen Tag, kann das klappen, aber dafür muss einfach viel passen. Aber wir gehen positiv rein.“