abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

KSC-Dart vor Bundesligastart: „Wir wollen um die Deutsche Meisterschaft spielen!“

KSC-Dart und seine Sponsoren

Karlsruhe (mia). Wenn für die Erste Dartmannschaft des Karlsruher SC am Samstag, 3. September, ab 12 Uhr der erste Spieltag in der Dart-Bundesliga ansteht, und der DV Kaiserslautern sowie der ESV Blaugold Bären Flörsheim KSC-Gäste und -Gegner beim SV Schwarz-Weiß 1952 Mühlburg e.V. sein werden, steht auch das Jubiläum der Karlsruher Dartabteilung an.

„Genau vor fünf Jahren hat es sich entschieden“, freut sich Abteilungsleiter Florian Flickinger über die Entscheidung am 24.08.2017 die Dartabteilung des KSC zu gründen. Dies wird am 3. September auch mit zahlreichen Aktionen, inklusive der Übertragung des KSC-Zweitligaspiels beim Hamburger SV gefeiert.

Bei der Gründung gab es damals noch ein paar Gegenstimmen, erklärt Flickinger . „Es ist eine tolle Geschichte, wie sich das entwickelt hat im Vereinsrat. Erst waren sie dagegen, heute ist die Hälfte Sponsor hier bei uns.“

Unüberwindbarer Endgegner

Mit 13 Mitgliedern war die KSC-Dartabteilung damals gestartet, heute sind es 100 aktive Mitglieder und 30 passive. Von einer Mannschaft zum Start entwickelte sich der Zulauf an Spielern bis zu neun Teams, die heute in den verschiedenen Ligen antreten.

Die Erste Mannschaft war zu Beginn in der Bezirksklasse angetreten. „Die haben wir souverän gewonnen. Auch die Oberliga haben wir souverän gewonnen.“ Dann kam die Baden-Württemberg-Liga. Diese spielte der KSC zu Dreiviertel, lag vorne. Es kam der „Endgegner, den man nicht schlagen konnte“, bedauert Flickinger den Beginn der Corona-Pandemie.

KSC Dart

Jetzt erst recht!

In der vergangenen Saison wurde neu gestartet, allerdings bei Null. „Das ist schon sehr ärgerlich, wenn du drei Spiele vor Schluss durch bist und dann nochmal spielen musst.“ Die Mannschaft dennoch bei Laune zu halten, war zwar schwierig, aber alle waren heiß auf die Aufstiegsrunde. Die Whatasapp-Gruppe des KSC-Teams hieß so auch „Jetzt erst recht!“

„Wir haben alle Rekorde aufgestellt, alles gewonnen was geht, auch hoch. Ein 8:4 war der schlechteste Sieg“, schmunzelt KSC-Abteilungsleiter Flickinger. Auch die Bundesliga-Relegation verlief für den KSC wie am Schnürchen. So soll es auch weitergehen, hoffen die Karlsruher.

Ziel: Spielen um die Meisterschaft

Der Kader ist zusammen geblieben und wurde noch verstärkt. So kam Lukas Wenig – der „beste Deutsche aktuell“ ohne Tour-Card – aus Darmstadt hinzu. Die Karlsruher sind von ihrem Team überzeugt. Klares Ziel für den KSC I ist: „Wir wollen um die Deutsche Meisterschaft mitspielen“, stellt Flickinger klar.

„Wer über fünf Jahre mit dem Team alles dominiert hat, wieso sollten wir da nicht sagen, wir spielen um die Deutsche Meisterschaft mit.“ Dafür gilt es, unter die besten vier Teams der Bundesliga Süd zu kommen, um dann in der Meisterschaftsrunde antreten zu dürfen.

„Das ist vielleicht nicht so typisch Karlsruhe, das so klar zu formulieren. Aber wenn man so einen guten Kader hat und weiß wo man steht in Deutschland, muss man nicht hinterm Berg halten.“

Erster Spieltag zuhause gegen Kaiserslautern und Floersheim

In der Meisterschaftsrunde ist alles möglich. „Das Tolle an diesem Sport ist, es ist nicht ganz berechenbar“, so Flickinger. Selbst Bayern München kann an einem schlechten Tag gegen einen Kreisligisten verlieren. „Ist alles schon passiert.“

Zum Auftakt der Bundesliga empfangen die Karlsruher mit dem DV Kaiserslautern, den zweifachen Deutschen Meister und dreifachen Pokalsieger. „Sie sagen, sie sind froh, wenn sie einen Punkt gegen uns holen. Andere sagen, sie wollen nicht zweistellig gegen uns verlieren.“

Ziel des KSC ist beide Spiele zum Auftakt gegen Kaiserslautern und Floersheim zu gewinnen. „Lautern wird schwer.“ Da wären der KSC auch mit einem Punkt zufrieden.

Sponsoren

Auch in Sachen Werbung hat sich für die Bundesliga-Dartler einiges getan. So gehen die KSC-Dartler mit einem neuen Hauptpartner in die neue Saison in der Bundesliga – die GEM Gruppe, Martin Müller, Felix Müller, Nicolai Müller prangt auf der Brust der Dart-Spieler.

Weitere Sponsoren sind Günther Pilarsky Cronimet, Michael Reiß Omnibusunternehmen und Transporte, Steffen Hiepel Immobilien und Baufinanzierung. EuroKaution Rolf Dohmen, Fasanenbrot Sascha Beisel, Metzgerei Heiko Brath, Autohaus Geisser, neue Welle, Fahnen Spezialist René Meyer und MYProshirt Maik Langendorf.

KSC Dart 1 Bundesliga-Kader:

  • Florian Flickinger (Kapitän)
  • Lukas Wenig
  • Andreas Winterling
  • Robert Marijanovic
  • Bernd Roith
  • Thomas Köhnlein
  • Jochen Graudenz
  • Benjamin Behnke
  • Karsten Koch
  • Markus Buffler
  • Dragutin Horvat
  • Martin Kramer
  • Franz Rötzsch
  • Jürgen Pistel
  • Tino Wingerter
  • Marcus Wolff
  • Kevin Rohr
  • Felix Krüger
  • Matthias Ketterer
  • Sina Hilzendegen