Fragezeichen hinter dem Einsatz von Wang Xi

Tischtennis 1
Bild von LeFox auf Pixabay

Grünwettersbach (asv). Die Reise ins Grabfeld war für den ASV in den letzten Spielzeiten nicht von Erfolgen gekrönt. Zwar zogen sich die Badener dort meist achtbar aus der Affäre, doch die Punkte blieben fast regelmäßig in Franken.

Sa. 10.09., 17 Uhr: TSV Bad Königshofen – ASV Grünwettersbach

Booking.com

Auch dieses Mal hängen die Trauben hoch, denn der TSV hat sich vor der Saison mit dem japanischen Spitzenspieler Yukiya Uda sowie Martin Allegro erheblich verstärkt und will eigenen Angaben zufolge die Playoffs ins Visier nehmen. Allerdings erhielten die Ambitionen der Franken bereits zum Rundenauftakt einen Dämpfer, als der SV Werder Bremen die Punkte aus der Shakehands-Arena entführen konnte, wobei dem TSV Yukiya Uda nicht zur Verfügung stand und die Gegenwehr von Bastian Steger, Filip Zeljko und Martin Allegro nicht ausreichte.

Der ASV seinerseits ist nach dem Heimsieg gegen Grenzau im Soll. Allerdings bleibt abzuwarten, ob Wang Xi seine Zerrung bis zum Samstag auskuriert hat. Steht er nicht zur Verfügung, müssen es Tiago Apolonia, Ricardo Walther und Deni Kozul richten. Dagegen steigen die Chancen, sollte Achim Krämer auch auf seinen Spitzenspieler zurückgreifen können.