Doppelpack zum Auftakt – Titelverteidiger BADEN VOLLEYS zuhause gleich zweimal gefordert 

Karlsruhe (Ssc). Kurz vor Saisonstart durften die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe noch eine Trophäe in den Himmel recken.

Die Karlsruher Volleyballer wurden auf der SportGala zur Mannschaft des Jahres 2021 gekürt und mit der Goldenen Pyramide ausgezeichnet. Wohlgemerkt für das Jahr 2021, die Meisterschaft in der zweiten Bundesliga Süd holten sich die BADEN VOLLEYS 2022 und gehen als amtierender Meister in die nun neue Saison. Als Titelverteidiger ist das Team von Antonio Bonelli nun natürlich der Gejagte. Doch die Brust der Karlsruher Volleyballer ist breit. Intensiv wurde in der Vorbereitung gearbeitet, ein kleiner Personalumbruch durchgeführt und, da sind sich alle sicher, mehr Schlagkraft gewonnen. „Alle sind fit, wir sind froh, dass es jetzt endlich losgeht“, sagt Cheftrainer Antonio Bonelli. Losgehen wird es gleich richtig, denn am kommenden Wochenende starten die BADEN VOLLEYS gleich mit einem Doppelspieltag.

Booking.com

Am Samstag, 17. Oktober, 19 Uhr, wird die erste Partie der neuen Bundesliga-Saison in der Karlsruher Waldstadt angepfiffen. Erster Gegner im Auftakt-Doppelpack sind die Volley Youngstars aus Friedrichshafen. Das Internatsteam vom Bodensee nimmt zu Ausbildungszwecken am Spielbetrieb der zweiten Volleyball-Bundesliga teil und hat schon einige große deutsche Volleyballer hervorgebracht und gefördert. Normalerweise ist ein Kräftemessen mit den Youngstars zu Saisonbeginn immer eine „unbekannte Kiste“, die am Ende doch gewonnen wird. Nicht unbedingt in diesem Jahr. Mit Joshua Nau und Patrick Eberhardt stehen zwei BADEN VOLLEYS-Gewächse im Kader der Talentschmiede und die sind aus diversen Trainings den Karlsruher Spielern und Trainern bestens bekannt. Zum anderen haben es die Friedrichshafener im vergangenen Jahr geschafft, in der Liga mächtig Rabatz zu machen. Sonst oft nur Punktelieferant, konnten sie in der abgelaufenen Spielzeit sieben ihrer Matches gewinnen und sogar über dem Strich bleiben – ein Abstieg wäre für die mit Sonderspielrecht antretenden Jungs auch nicht möglich gewesen. Besonders kurios: Die Volley Youngstars waren in der abgelaufenen Saison das einzige Team, das gegen den Meister BADEN VOLLEYS ungeschlagen blieb. Mit einem furiosen 3:0 schlugen sie die Karlsruher in deren eigenen Halle. Das Rückspiel wurde aus terminlichen Gründen und weil es keine Relevanz mehr hatte, abgesagt. Doch das war alles letzte Saison.
In dieser Saison wollen die BADEN VOLLEYS sich nicht zum Auftakt überrumpeln lassen. An einen lockeren Aufgalopp denkt beim SSC niemand. „Ich bin überzeugt davon“, so Bonelli, „dass jeder das Spiel für voll nimmt. Wir haben in der letzten Saison entsprechende Erfahrungen gemacht. Das sollte uns wachsam halten. Und natürlich hatte Friedrichshafen auch wieder einen Umbruch nun mit zweien unserer Jungs. Wir wollen unserer Favoritenrolle gerecht werden und nicht zu viele Energien liegen lassen“, fügt Bonelli hinzu.

Am Sonntag steht dann gleich das zweite Saisonspiel im Kalender. Um 16 Uhr geht es dann ebenfalls in heimischer Halle gegen die GSVE Delitzsch. Auch die Sachsen gehören zu den wenigen Mannschaften, die in der vergangenen Saison den Baden Volleys eine Niederlage zufügen konnten. „Wir haben uns gegen sie sehr schwergetan, auch weil sie mit Robert Karl einen überragenden Mittelblocker haben“, sagt Bonelli rückblickend. „Ich erwarte von meinen Jungs, dass sie hungrig sind auf die Revanche.“ Mit sechs Neuzugänge geht Delitzsch in die neue Saison „Es ist ein junges Team, das in kurzer Zeit zu einer Mannschaft zusammengewachsen ist. Jeder gibt alles für den Erfolg des Teams“, sagt Cheftrainer Benedikt Bauer, der in dieser Saison auch neue Unterstützung an der Seitenlinie bekommen hat. „Mit Karlsruhe treffen wir am ersten Spieltag auf den amtierenden Meister. Kein leichtes Los, aber vier Punkte aus zwei Spielen in der letzten Saison zeigen, dass alles möglich ist.“
Das wollen die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe aber in ihrer eigenen Halle verhindern, beziehungsweise das für sie Bestmögliche aus dem Saisonstart herausholen. „Wir wollen jedes Spiel gewinnen“, betonte Kapitän Jens Sandmeier am Dienstag bei der Ehrung zur Mannschaft des Jahres. Und so wollen die Karlsruher Volleyballer auch antreten. Sollte dieses Ziel umgesetzt werden, dann wäre auch der Titel verteidigt – legte er nach. Nun geht es ans Liefern.

Anpfiff ist im Otto-Hahn-Gymnasium am Samstag, 17. September, um 19 Uhr. Tickets, wie auch für das Spiel gegen Delitzsch am Sonntag, 18. September, 16.00 Uhr, gibt es online unter https://volleyball-karlsruhe.de/tickets oder an der Tageskasse. Hallenöffnung ist jeweils eine Stunde vor Spielbeginn.