Karlsruher SV-Rugby mit Niederlage im Derby gegen Stuttgarter RC

Karlsruher XV-Rugby mit Niederlage im Derby gegen Stuttgarter RC Foto: Karina Schneider

Karlsruhe (kxv). Zum Auftakt in die Regionalligasaison 2022/2023 empfingen die Karlsruher SV Rugby Herren XV vergangenen Samstag den Stuttgarter RC zum Derby. Nachdem der Samstagvormittag mit einem Wechsel an Wolken und Sonne auf mildes Herbstwetter hoffen ließ, öffnete sich jedoch pünktlich zum Ankick die Wolkendecke mit starken Regenfällen und sorgte für eine erste Halbzeit mit typischem Rugbywetter.

Während der ersten Halbzeit gelang es beiden Mannschaften nur wenig Spielfluss aufzubauen und stattdessen fand man sich häufig in einem Gedränge oder Lineout wieder. Der einzige gefährliche Besuch der Stuttgarter in der Nähe der Malline wurde durch eine überragende Verteidigungsarbeit über mehrere Phasen hinweg abgewendet und endete in einem Ballverlust nach vorne durch hervorragende Tackles von Anton Weiß und Vladislav Cojuhari.

Dennoch konnten die Karlsruher Herren während der ersten Spielhälfte die Fehler der Gegenseite ausnutzen und durch drei von Juan D´Agnillo verwandelte Straftritte mit einer Führung von 9:0 in die Halbzeitpause gehen. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel zunehmend flüssiger, während sich beide Mannschaften ein spannendes Spiel auf Augenhöhe lieferten. Besonders gute Aktionen der Karlsruher XV, wie beispielsweise soliden Mauls, schnelle Unterstützung an Kontaktsituationen und Erobern des Balls, führten nicht zu weiteren Punkten auf Karlsruher Seite. Den Gegnern gelang es stattdessen zweimal sich am Rande des Feldes durch „Pick and Go Phasen“ ins Malfeld vorzuarbeiten, jedoch nicht den Versuch zu erhöhen (9:10).

Ein weiterer Straftritt zu Gunsten der Karlsruher konnte nicht verwandelt werden und die Stuttgarter Führung wurde in den letzten Spielminuten durch einen Straftritt ihrerseits auf 9:13 ausgebaut. Für das bereits am kommenden Samstag anstehende nächste Heimspiel gegen die Herren aus Kaiserslautern gilt es mitzunehmen und fortzusetzen, was bereits in diesem Spiel solide umgesetzt werden konnte und an manchen Stellen nachzujustieren.

Zum Spieler des Tages wurde Joris Wessels ernannt, der eine hervorragende Verteidigungsarbeit geleistet hat. Den „Hammer of the day“ teilten sich Nishant Chanda und Anton Weiß.