abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Noch ein Sieg fehlt dem ASV bis zum Final-Four

Trainer ASV Grünwettersbach
Foto: Christian Beck ASV Grünwettersbach TTBL-Coach Achim Krämer

Grünwettersbach (asv). Es war ein hartes Stück Arbeit für den Tischtennis-Bundesligist ASV Grünwettersbach ,ehe der Einzug ins Viertelfinale feststand. Zwar stellten die Gäste mit ihrem japanischen Neuzugang Yuta Muramatsu den überragenden Akteur, letztlich setzte sich jedoch der ausgeglichenere Kader auf Seiten der Hausherren durch,  obwohl diese auf den noch leicht angeschlagenen Tiago Apolonia verzichten mussten.

Pokal-Achtelfinale: ASV Grünwettersbach – FSV Mainz 053:2

Die ersten drei Matches verliefen einseitig. Wang Xi wurde von Abdullah Yigenler vor keine allzu großen Probleme gestellt und hatte den jungen Türken sicher im Griff.

Im Anschluss biss sich Ricardo Walther am Abwehrbollwerk von Yuta Muramatsu die Zähne aus. Obwohl Ric ein variables Angriffspiel aufzog, agierte der Mainzer insgesamt sicherer und hatte auch in brenzligen Situationen meist eine Antwort parat.

Nach der Pause brannte Deni Kozul ein Angriffsfeuerwerk ab, dem Luka Mladenovic fast wehrlos gegenüberstand. Auch das unkonventionelle Material des Luxemburgers konnte Kozul in keiner Phase aus dem Rhythmus bringen, so dass er nach dem dritten 3:0 des Abends seine Farben mit 2:1 in Front brachte.

Das Duell der beiden Abwehrspieler verlief zunächst ausgeglichen. Wang Xi übernahm meist die Initiative, versuchte in harten Attacken sein Glück. Doch in den Sätzen 3 und 4 wuchs seine Fehlerquote, so dass Muramatsu das bessere Ende für sich hatte.

Somit musste wieder einmal das Doppel die Entscheidung bringen. Hier kamen Ricardo Walther und Deni Kozul gegen Andrei Putuntica und Carlo Rossi zunächst schwer in die Gänge, obwohl die beiden Mainzer fast kalt an die Platte gingen. Als die beiden Lokalmatadoren jedoch aus einem 5:9 Rückstand noch einen Satzgewinn verbuchen konnten, wendete sich das Blatt. In den beiden folgenden Sätzen kam das ASV-Duo immer besser in Fahrt und landete am Ende unter dem Jubel der Fans einen letztlich ungefährdeten 3:0 Sieg.

Im Lager des ASV hofft man nun für die Auslosung des Viertelfinales auf Fortuna. Da jedoch noch sämtliche Spitzenmannschaften im Topf sind, muss mit einem starken Gegner gerechnet werden.