„Absolut starkes Spiel“ – KSC-Frauen siegen in Offenbach beim Tabellenführer

Melissa Zweigner-Genzer
Melissa Zweigner-Genzer hier gegen Frankfurt

Karlsruhe (mia). „Es war ein absolut starkes Spiel“, lobte KSC-Trainerin Romina Konrad die Regionalliga-Frauen-Mannschaft des Karlsruher SC nach dem 1:0 (1:0)-Sieg gegen die Kickers Offenbach-Frauen, die von der Ligaspitze damit auf Rang vier abrutschten. Die KSC-Frauen dagegen kletterten auf Platz sechs.

„Wir haben für das Spiel einige taktische Änderungen vorgenommen und vieles ist optimal aufgegangen, was wir vorhatten.“ In der sehr starken ersten Halbzeit mit einigen Chancen der KSC-Frauen, wurde Melissa Zweigner-Genzer (32.) zu Fall gebracht hat. Es gab Elfmeter für den KSC. „Sie hat dann auch Verantwortung übernommen und den Elfmeter mustergültig versenkt.“

In der zweiten Halbzeit wurde der Tabellenführer stärker und machte Druck. „Das Spiel wurde ruppiger. Wir waren aber hoch konzentriert und holten die verdienten drei Punkte“, lobte KSC-Trainerin Konrad, die aufgrund einer Erkältungswelle auf einige Spielerinnen verzichten musste. Dafür bekamen junge Spielerinnen wie Mathilda Dillmann und Lena Meppiel ihre Chance, um Erfahrungen in der Regionalliga zu sammeln. „Sie haben ihren Job sehr sehr gut gemacht.“

Nächstes Spiel am Montag

Bereits am Feiertag, Montag, 3. Oktober geht es für die KSC-Frauen weiter. Um 14 Uhr empfangen sie den SV Hegnach in Bruchsal, der aktuell auf Rang zwei der Liga steht und an vier Spieltagen nur ein Gegentor kassiert hat.

„Es ist eine kämpferisch starke Mannschaft, die mit viel Körpereinsatz und Konterfußball spielt. Wir sind vorbereitet und werden hoch motiviert, auch mit nur einem Tag Pause das nächste Spiel bestreiten.“