KSC mit „Herz und Leidenschaft“ gegen Kiezkicker

KSC  018Karlsruhe (mia). Ohne Philipp Max wird der Karlsruher SC am Sonntagmittag (15.30 Uhr) dem FC St. Pauli entgegentreten.Rund 17.000 Karten hatte der KSC am Freitag für das Spiel verkauft.

„Wir wissen, dass wir was gutzumachen haben. Wir haben kein gutes Spiel abgeliefert, das ist uns allen bewusst“, so KSC-Coach Markus Kauczinski. Aber er wisse, was die Mannschaft könne.

Booking.com

Zuhause gegen St. Pauli wolle man genau das abrufen und sei in der Pflicht einen beherzten Auftritt hinzulegen, so der KSC-Coach. „Wir haben gemerkt, dass in der Abstimmung noch nicht alles top ist.“

Pauli habe angekündigt, dass man kein Gegentor kassieren wolle. „Das wollen wir natürlich durchkreuzen.“ Pauli sei lauf- und kampfstark.  Der KSC werde das „ganze Herz und die Leidenschaft“ hineinlegen. „Wir haben uns viel vorgenommen.“