Trotz sehr starker Halbzeit – KSC-Frauen unterliegen Hessen-Wetzlar

Karlsruhe (mia). „Ich glaube der Gegner sitzt jetzt gerade in der Kabine und denkt sich, warum haben wir drei Punkte“, fasste KSC-Trainerin Romina Konrad die abgelaufenen 90 Minuten des Regionalligaspiels der Frauen-Mannschaft des Karlsruher SC gegen den FSV Hessen Wetzlar zusammen. 0:2 (0:1) hatten die KSC-Frauen verloren, obwohl sie eine „Wahnsinns Erste Halbzeit“ gespielt und sicherlich sechs, sieben Chancen hatten, die man machen musste.

„Ich bin ein bisschen enttäuscht und traurig, weil die Mannschaft sich nicht belohnt hat. Wir haben eine Wahnsinns Erste Halbzeit gespielt, die beste der gesamten Runde.“

Statt aber eine der dicken Chancen zu machen, kassierten die KSC-Frauen das Gegentor nach einem Abstimmungsfehler. Selina Heinzeroth (31.) nutzte diesen zum 1:0 für Wetzlar aus.

„Dann nach der Halbzeit wollten wir wieder alles reinwerfen.“ Aber auch da fiel der Gegentreffer nach einem KSC-Fehler. Anna Efimenko (47.) traf zum 2:0.

„Das Spiel musst du in Halbzeit eins entscheiden“, bedauerte Konrad. Nun steht am kommenden Wochenende das Spiel in Frankfurt bei Eintracht III an. Dann folgen am 27. November und 4. Dezember zwei Heimspiele und die KSC-Frauen hoffen, auf zahlreiche Unterstützung von ihren Fans.