BADEN VOLLEYS starten in die Rückrunde

Karlsruhe (ssc). Gut erholt und mit vollem Kader starten die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe in die Rückrunde der Saison. Um das Ziel Titelverteidigung zu erreichen sind drei Punkte auf den Tabellenführer FT Freiburg aufzuholen, was im Bereich des Machbaren, beziehungsweise auch in den eigenen Händen liegt. Ein Patzer wie in der Hinrunde beim Aufsteiger Dachau sollte dann aber nicht mehr passieren.

Doch gegebenenfalls wäre dieser verkraftbar, denn ob die FT Freiburg mit dem Druck des nun Gejagten eine ebenso herausragende Rückrunde spielt, wie sie in der Hinrunde ans Netz gegangen ist, bleibt abzuwarten.Kein Warten gibt es bis zum ersten Anpfiff der Rückrunde für die BADEN VOLLEYS. Am Samstag wird es ab 19 Uhr wieder ernst. Beim GSVE Delitzsch wird die Mannschaft von Cheftrainer Antonio Bonelli gefordert sein – nicht nur durch die Reisestrapazen der zweitlängsten Auswärtstour. Zwar konnte der GSVE zum Beginn der Hinrunde mit 3:1 relativ klar geschlagen werden, aber die Sachsen haben nach miserablem Start dann gut in die Saison gefunden – waren sogar die erfolgreichste Mannschaft der zweiten Hinrundenhälfte in der zweiten Bundesliga Süd.

„Das Spiel wird ungleich schwerer“, weiß auch Antonio Bonelli, „Delitzsch hat einen sehr guten Lauf dazu kommt aber noch, dass uns deren Spielweise nicht so liegt. Zum anderen ist es wieder das erste Spiel nach einer Pause – da gilt es wieder den Rhythmus zu finden“. Wobei letzteres für beide Mannschaften gilt und so wird es im legendären „Becker-Karton“ darauf ankommen, wer sich schneller wieder in die komplexen Abläufe einfinden kann. Der Vorteil sollte bei den BADEN VOLLEYS liegen – und mit Blick auf die Meisterschaft ist ein Sieg in Sachsen Pflicht.