INIT INDOOR MEETING Karlsruhe: Beim Dreisprung der Frauen geht es weit hinaus

Foto: Andreas Arndt

Karlsruhe (kme).Technisch gehört der Dreisprung vermutlich zu den anspruchsvollsten Disziplinen in der Leichtathletik, denn das „Hop“, „Step“ und „Jump“ perfekt hinzubekommen ist alles andere als einfach. Gelingt dies aber, dann fliegen die besten Athletinnen über 15 Meter. Und zwei Sportlerinnen, denen dies bereits gelungen ist, sind auch beim INIT INDOOR MEETING Karlsruhe am 27. Januar 2023 mit am Start: Namentlich sind dies Maryna Bekh-Romanchuk und Patricia Mamona.
 
Es kommt nicht so oft vor, dass eine Weltklasse-Weitspringerin auch eine Weltklasse-Dreispringerin ist, aber bei der Ukrainerin Maryna Bekh-Romanchuk ist dies der Fall. Die 27-Jährige stand schon in beiden Disziplinen bei internationalen Meisterschaften ganz oben auf dem Treppchen und hat auch schon Doppelstarts gewagt, wie bei den letztjährigen Europameisterschaften in München. Dort verpasste sie als Vierte im Weitsprung zwar knapp eine Medaille, siegte aber mit neuer Bestleistung von 15,02 Meter im Dreisprung überlegen und bestätigte damit ihren zweiten Platz bei den Hallen-Weltmeisterschaften in Belgrad. Und auch beim INIT INDOOR MEETING stand Maryna Bekh-Romanchuk schon ganz oben. Im Weitsprung-Finale 2020 gewann sie diesen Wettbewerb vor Deutschlands Weitsprung-Ass Malaika Mihambo. Jetzt will sie dies auch im Dreisprung schaffen. Mit der finnischen EM-Zweiten Kristiina Mäkelä, der portugiesischen 15-Meter-Springerin und Olympiazweiten von Tokio und Halleneuropameisterin 2021, Patricia Mamona, der WM-Dritten Tori Franklin aus den USA und der kubanischen Olympiafünften Liadagmis Povea hat sie allerdings eine Konkurrenz, die ihr das Siegen schwermachen dürfte.
 
Meeting auch Plattform für den regionalen Sport
 
Karlsruhe und das INIT INDOOR MEETING stehen für Leichtathletik der Weltklasse und absoluten Spitzensport. Doch auch der Breitensport kommt dabei nicht zu kurz. So steht in der kommenden Woche Karlsruhe im Mittelpunkt der Leichtathletik, denn bereits am 23. und 24. Januar 2023 stehen die Schülerinnen und Schüler der Region im Fokus. Wie wichtig der Sport ist, hat nicht nur die Corona-Krise gezeigt. Nach zwei Jahren Pause gehen am 23. Januar zum bereits 34. Mal bei den Schüler-Leichtathletik-Meisterschaften der Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe Schülerinnen und Schüler aus insgesamt 27 weiterführenden Schulen in den Disziplinen Kurz- und Mittelstreckenlauf sowie Weit- und Hochsprung an den Start und feiern damit ihren „Restart“. Am Tag darauf folgt dann das 26. Stadtwerke Karlsruhe Jugend-Hallenmeeting der LG Region Karlsruhe. Motivation genug dürfte zudem die Tatsache sein, dass die zeitschnellsten Läuferinnen und Läufer auch in diesem Jahr bei Einlageläufen am 27. Januar vor ausverkaufter Halle an den Start gehen dürfen. Zudem findet am Vorabend des INIT INDOOR MEETINGs das 25. Karlsruher Sportgespräch – erstmals im Rahmen des Meetings – zum Thema „Sportverletzungen mit neurologischen Defiziten“ statt. Am Meeting-Tag stehen dann auch die Sportvereine der Region im Fokus, denn im Rahmen des INIT INDOOR MEETINGs präsentieren sich im Rahmen eines Sportmarktes in der Halle die Partner und Sponsoren sowie regionale Sportvereine, unter anderem die Baden Volleys, Rheinbrüder Karlsruhe e.V. und die Dartabteilung des Karlsruher SC.