abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Derby-Zeit in Knielingen – TVK will Punkte-Durstrecke gegen Neuenbürg beenden

TVK-Defensive (Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe (tvk). In der Baden-Württemberg-Oberliga gibt es für den TV Knielingen leider nur sehr wenige Derbyspiele. So freut man sich im Karlsruher Westen besonders auf das Zusammentreffen am Samstag (20 Uhr, Reinhold-Crocoll-Halle), wenn der HC Neuenbürg in die Fächerstad kommt.

„Das Hinspiel war relativ ausgeglichen und wir wollen nun alles dafür tun, dass diesmal die Punkte in Knielingen bleiben.“, erklärt TVK-Coach Jochen Werling, der weiß, dass seine Mannschaft das Hinspiel sehr unglücklich und knapp verloren hat. Die Spiele beider Mannschaften sind seit den 1990er Jahren immer heiß umkämpft, wenn man gerade in der gleichen Liga spielt. „Da ist immer Derbystimmung spürbar. Jeder ist hoch motiviert und will unbedingt gewinnen. In den Jahren ist es immer wieder vorgekommen, dass Spieler des TV Knielingen den Weg in den Nordschwarzwald fanden. Die finanziellen Möglichkeiten, das muss man neidlos anerkennen, waren dort schon immer erheblich komfortabler. Das macht das Derby noch ein Stückweit heißer.“, erklärt TVK-Sprecher Thomas Holstein, der bereits vor drei Jahrzehnten dabei war. Zum aktuellen HCN-Kader gehören vier Spieler, die bereits für den TVK aktiv waren.

TVK-Trainer Jochen Werling, der selbst ebenfalls schon als Aktiver für den HC Neuenbürg am Ball war, beurteilt: „Das wird eine sehr schwere Aufgabe. Neuenbürg hat einen sehr hochwertigen, breiten Kader mit viel Qualität. Vom Potential her, können die im oberen Tabellendrittel mitspielen. Nur mit Kampf und absolutem Willen zum Erfolg werden wir erfolgreich sein können. Gerade im Derby geht es darum dem Favoriten Paroli zu bieten und das Spiel für unsere Fans und natürlich uns selbst zu gewinnen. Man wird sehen wie lange die Kräfte reichen und am Ende sollen die Punkte in Knielingen bleiben.“ Man hat im Karlsruher Westen aktuell erheblichen Nachholbedarf auf der Habenseite der Tabelle. Im neuen Jahr holte der TVK bisher noch keinen einzigen Punkt. Die lange Durststrecke von sechs Spielen ohne TVK-Sieg in Serie, soll nun unbedingt gegen Neuenbürg enden.

„Mit einem Sieg können wir mit einem besseren Gefühl in die nächsten Spiele gehen. Klar ist natürlich, dass es gegen diesen Gegner sehr schwer wird. Der eine oder andere Spieler bei uns ist angeschlagen und man wird sehen, wer am Samstag auflaufen kann. Das erleichtert die Aufgabe natürlich nicht gerade.“, sagt Jochen Werling und fügt hinzu: „Aber eins ist klar. Wir nehmen das an wie es ist und werden unseren Fans einen heißen Tanz bieten. Mit den eigenen treuen Anhängern im Rücken ist im Derby viel möglich. Die Halle wird voll sein und darauf freuen wir uns alle.“