abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Optimiertes KSC-Sicherheitskonzept: Polizeipräsidium und Stadt Karlsruhe stimmen zu

Karlsruhe (pol). Nach dem Pyroexzess von Fans des Karlsruher SC beim KSC-Heimspiel am 12.11.2022 im BBBank Wildpark hatten Polizei und Stadt Karlsruhe ihre Zustimmung zum Ordnereinsatzkonzept, das Teil des Sicherheitskonzeptes des KSC ist, vorübergehend ausgesetzt. Nun hat der Verein ein optimiertes Konzept vorgelegt, dem sich auch die Sicherheitsbehörden anschließen können.

Kurz vor dem Beginn der Zweitligabegegnung zwischen dem Karlsruher SC und dem FC St. Pauli wurden auf der Südtribüne bengalische Fackeln, Rauchtöpfe, Böller und Silvesterraketen gezündet und mehrere Stadionbesucher durch freigesetzte Rauchgase verletzt.

Infolge dessen setzten das Polizeipräsidium Karlsruhe und das Ordnungs- und Bürgeramt der Stadt Karlsruhe ihre Zustimmung zum Ordnereinsatzkonzept als Teil des Sicherheitskonzeptes des KSC zunächst aus.

Polizeivizepräsident Hans Matheis stellt klar: „Dem Polizeipräsidium Karlsruhe ist die Sicherheit aller Gäste und Einsatzkräfte im Stadion wichtig. Da ist kein Platz für gefährliche Pyrotechnik und damit zusammenhängende schwere Straftaten mit Verletzten.“

Bürgermeister Dr. Albert Käuflein, der als Ordnungsdezernent der Stadt Karlsruhe auch für die öffentliche Sicherheit Verantwortung trägt, ergänzt: „Es ist uns wichtig, dass beim Besuch von Heimspielen des KSC im BBB Wildpark Karlsruhe kein Fan Sorge haben muss, dass die persönliche Sicherheit oder gar Gesundheit beeinträchtigt werden könnte. Auch Fußballspiele sollen von allen Fans aller Altersklassen bedenkenlos besucht werden können.“

Der Karlsruher SC hat seine Sicherheitsmaßnahmen insbesondere an den Einlasskontrollen zum Stadion zwischenzeitlich angepasst. Während der letzten beiden Heimspiele am 27.01. und 10.02.2023 wurden keine pyrotechnischen Gegenstände abgebrannt. Folglich erteilten das Polizeipräsidium und die Stadt Karlsruhe nunmehr ihr Einvernehmen zum neuen, verbesserten Ordnereinsatzkonzept des Karlsruher SC, womit Fußballspiele im BBBank Wildpark weiterhin im gewohnten Rahmen stattfinden können.

Die Entwicklungen bei den kommenden Heimspielen des Karlsruher SC werden von den Sicherheitsbehörden konsequent im Auge behalten, um auch in Zukunft einen möglichst sicheren Stadionbesuch für alle Fußballfans zu gewährleisten, so die gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe.