abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

VR-Talentiade CUP: TSG Hoffenheim und SV Sandhausen siegreich

Fotos: Siegerfoto VR-Talentiade CUP TSG Hoffenheim D-Juniorinnen (Quelle: bfv)

Straubenhardt (bfv). Auch bei den D-Juniorinnen sicherten sich die Mädels der TSG Hoffenheim den Titel. Der Badische Meistertitel bei den Jungs ging an den SV Sandhausen.

Den Abschluss der Badischen Futsal-Meisterschaften bildete auch in diesem Jahr wie gewohnt der VR-Talentiade CUP, bei dem Badens beste D-Jugend-Teams ihren jeweiligen Meister der Juniorinnen und Junioren suchten. Das Siegerteam der Mädels und die beiden Finalisten der Jungs fahren am Samstag, den 11. März nach Nußloch, um sich dort beim Baden-Württemberg-Finale des VR-Talentiade CUPs gegen Teams aus dem wfv und dem SBFV zu beweisen. Den Auftakt der Badischen Endrunde am Sonntagmorgen machten die D-Juniorinnen, die in zwei Gruppen um den Halbfinaleinzug spielten. In Gruppe A traten die SpVgg Wallstadt, der SSV Waghäusel, der FC-Astoria Walldorf und der FV Fortuna Kirchfeld gegeneinander an. Neben den Titelverteidigerinnen der TSG Hoffenheim komplettierten der SC Olympia Neulußheim, die SpVgg Durlach-Aue und der SC Klinge Seckach die Gruppe B.

Nach gut zwei Stunden und 25 Toren in der Gruppenphase standen die beiden Halbfinalpaarungen fest. Der FV Fortuna Kirchfeld kämpfte im Karlsruher Kreisduell gegen die SpVgg Durlach-Aue ums Weiterkommen, hatte jedoch mit 0:1 das Nachsehen, womit sich die Lila-Weißen das erste Finalticket sicherten. Im zweiten Semifinale gaben sich die Titelverteidigerinnen aus Hoffenheim keine Blöße und besiegten die SpVgg Wallstadt mit 2:0.

Vor dem mit Spannung erwarteten Finale standen die Platzierungsspiele auf dem Programm. Im Spiel um Platz 7 gewann der SC Olympia Neulußheim gegen den FC-Astoria Walldorf mit 2:0. Ein enges Match lieferten sich der SC Klinge Seckach und der SSV Waghäusel, der im letzten Gruppenspiel trotz 2:0-Führung das sicher geglaubte Halbfinalticket gegen den FC-Astoria Walldorf noch verspielte. Durch ein 1:0 im Spiel um Platz 5 fand das Turnier für den SSV ein versöhnliches Ende. Im Duell der beiden unterlegenen Halbfinalisten sicherte sich der FV Fortuna Kirchfeld im Sechs-Meter-Schießen gegen die SpVgg Wallstadt die Bronzemedaille.

Das Finale zwischen der SpVgg Durlach-Aue und der TSG Hoffenheim war eine Neuauflage des Gruppenspiels, das die TSG-Mädels knapp mit 1:0 für sich entscheiden konnten. Im Endspiel sorgten sie für klarere Verhältnisse und machten die Titelverteidigung durch ein 3:0 perfekt. „Ich bitte um einen kräftigen Applaus für diese acht Mannschaften. Ihr seid alle Gewinner!“, begann Verbandsjugendleiter Rouven Ettner die Ehrung der Mannschaften. Alle erhielten VR-Talentiade Urkunden, Derbystar-Futsal-Bälle und Geschenke der Volksbanken Raiffeisenbanker, die Ettner gemeinsam mit seinem Stellvertreter Jörg Barthelmes, AFM-Mitglied Sabrina Lüders und Pforzheims Kreisjugendleiterin Regina Schendel an die Mannschaften übergab. Die Vizemeisterinnen von der SpVgg Durlach-Aue freuten sich neben ihren Silbermedaillen auch über eine Einladung zu einem Bundesligaspiel der TSG-Frauen. Die Siegerinnen aus Hoffenheim dürfen Baden beim BW-Finale des VR-Talentiade CUPs am 11. März in Nußloch vertreten.

Die Teams selbst hatten wieder die Wahl zur besten Spielerin und Torhüterin. Im Tor tat sich Mara Montenegro Wörn von der SpVgg Durlach-Aue eindeutig hervor. Als VR-Talentiade Top-Talent erhielt sie eine Einladung zu den VR-Talentiade Team Tagen. Beste Feldspielerin und gleichzeitig gemeinsam mit ihrer Teamkollegin Emilia Di Miceli Torschützenkönigin wurde Luise Krczal von der TSG Hoffenheim.

Über einen herzlichen Applaus und ein Geschenk freuten sich auch die Schiedsrichterinnen des Vormittags: Ricarda da Conceicao Silva, Tabea Schupp, Annika Guthier und Esra Kaygusuz.

Platzierungen:

1.         TSG Hoffenheim

2.         SpVgg Durlach-Aue

3.         FV Fortuna Kirchfeld

4.         SpVgg Wallstadt

5.         SSV Waghäusel

6.         SC Klinge Seckach

7.         SC Olympia Neulußheim

8.         FC-Astoria Walldorf

Die letzte badische Meisterschale war am Sonntagnachmittag an das beste D-Junioren-Team zu vergeben. Neun Kreismeister und ein Vize gingen in zwei Gruppen beim VR-Talentiade CUP der Jungs an den Start. Da sich der amtierende Meister von 2020, die SpVgg Neckarelz, nicht für die Endrunde qualifiziert hatte, war die Mission Titelverteidigung von vorneherein unmöglich.

In Gruppe A sicherte sich der SV Sandhausen mit 12 Punkten den ersten Platz vor dem FC Germania Friedrichstal, der mit 9 Punkten ebenfalls ein Ticket fürs Halbfinale zog. Komplettiert wurden die vier Halbfinalisten durch die beiden Erst- und Zweitplatzierten der Gruppe B, den FC-Astoria Walldorf und die TSG Hoffenheim, die den gleichen Punktestand wie die beiden Mannschaften aus Gruppe A vorzuweisen hatten.

Rouven Ettner lobte die Teams auf den Plätzen 5 bis 9 bei ihrer Verabschiedung und betonte, dass sie nicht traurig sein müssen. „Schließlich gehört ihr zum Besten, was Baden zu bieten hat.“ Der tosende Applaus in der Straubenhardthalle war Ausdruck für die Zustimmung der vielen Zuschauer. Gemeinsam mit Jörg Barthelmes und Regina Schendel verabschiedete Ettner den FC Nöttingen, den SV Kickers Büchig, den FV Mosbach, die SpVgg 07 Mannheim, die JSG Nassig/SG Rambo sowie die JSG Krautheim/Gommersdorf/Dörzbach. Für alle gab es Urkunden, Derbystar-Futsal-Bälle und Geschenke der Volksbanken Raiffeisenbanken. Als fairstes Team machte sich die JSG Krautheim/Gommersdorf/Dörzbach mit einem guten Gefühl auf den Nachhauseweg.

Danach stand bereits das erste Halbfinale auf dem Programm. Der SV Sandhausen bezwang die TSG Hoffenheim mit 1:0. Im zweiten Halbfinale bebte die Halle: Unter großem Jubel des mitgereisten Anhangs wies der FC Germania Friedrichstal den FC-Astoria Walldorf mit 3:0 in die Schranken. Im Spiel um Platz 3 machte der FC-Astoria Walldorf eine Minute vor Schluss den Ausgleich zum 1:1 gegen die TSG Hoffenheim, sodass das Sechs-Meter-Schießen über den letzten Platz auf dem Treppchen entscheiden musste. Dank eines Krimis, der mit 11:10 endete, ging die Bronzemedaille an die Astoria. Das Finale zwischen dem SV Sandhausen und dem FC Germania Friedrichstal war eine Neuauflage des Gruppenspiels vom Nachmittag, welches der SVS mit 2:0 für sich entscheiden konnte. Noch knapper ging es dann im Endspiel zu, doch das 1:0 reichte den Sandhäusern für den Titel.

Fotos: Siegerfoto VR-Talentiade CUP SV Sandhausen D-Junioren (Quelle: bfv)

Rouven Ettner bedankte sich bei den vier besten D-Junioren-Teams Badens für ein spannendes Turnier, das einen würdigen Abschluss der Badischen Futsal-Meisterschaften 2022/23 bildete. Abermals unterstützt von Jörg Barthelmes und Regina Schendel übergab er die Urkunden, Futsal-Bälle, Geschenke von den Volksbanken Raiffeisenbanken und an die ersten drei Plätze Medaillen. Die beiden Finalisten SV Sandhausen und FC Germania Friedrichstal bekamen die besten Wünsche für das BW-Finale des VR-Talentiade CUPs mit auf den Weg.

Zum bester Torhüter kürten die Teams Sen Boeker vom FC-Astoria Walldorf. Als VR-Talentiade Top Talent fährt auch er zu den VR-Talentiade Team-Tagen. Dass der beste Spieler nicht immer in einem der topplatzierten Teams spielen muss, bewies Nöttingens David Chirtoaca, der die Wahl für sich entschied. Den Titel Torschützenkönig teilten sich gleich drei Spieler: Eymen Akdag vom FC-Astoria Walldorf, Benjamin Jusufovic vom FC Germania Friedrichstal und Mirsad Muqolli von der TSG Hoffenheim erzielten jeweils vier Treffer.

Einen guten Job machten auch die Schiedsrichter des Tages: Ludwig Schilling, Marc Schmid, Milan Fath und Cedric Walther. Ein riesengroßes Dankeschön nach diesem gelungenen Turnierwochenende ging an den JFV Straubenhardt mit seinen zahlreichen engagierten Helferinnen und Helfern sowie an alle Sponsoren – insbesondere die Volksbanken Raiffeisenbanken, die die Badischen Futsal-Meisterschaften der D-Jugend seit 2015 unterstützen.

Platzierungen:

1.         SV Sandhausen

2.         FC Germania Friedrichstal

3.         FC-Astoria Walldorf

4.         TSG Hoffenheim

5.         SV Kickers Büchig

5.         FC Nöttingen

7.         FV Mosbach

7.         SpVgg 07 Mannheim

9.         JSG Krautheim/Gommersdorf/Dörzbach

9.         JSG Nassig/SG Rambo