SG Stupferich siegt im Derby

Stupferich (JZ). Mit einem knappen 3:2 – Erfolg behielt die SG Stupferich wie schon im Hinspiel in Wettersbach knapp die Oberhand.
Aufgrund des Elfmetertores kurz vor Schluss war der Sieg letztlich glücklich, wenn auch nicht unverdient.

Die Gäste machten von Beginn an klar, dass sie sich keineswegs in der Opferrolle sahen und nicht mit leeren Händen die Heimreise antreten wollen. In der 18. Minute läutete ein Fehlpass von Kevin Bachmann die Führung für den SC Wettersbach ein. Leonardo Traetta ging dazwischen und spielte auf Alexander Müller. Hinten waren sich Yannick Schell und SG – Schlussmann Daniel Tomic nicht einig, und es hieß 0:1.

Doch nur sechs Minuten später gaben die Platzherren die passende Antwort. Eine Flanke von Dirk Franke legte Marco Glaser für Robin Gräber auf, der mit einem schönen Linksschuß den Ausgleich besorgte. Die Gäste störten früh und ließen die Angriffsbemühungen der Stupfericher kaum zur Entfaltung kommen. Dabei fanden sie außerdem Zeit zu eigenen Vorstößen. Nach einer halben Stunde hätte ein Heber Tomic beinahe auf dem falschen Fuß erwischt, doch im Zurücklaufen konnte er den Ball gerade noch über die Latte lenken. Kurz vor der Halbzeit scheiterte Kenny Klump auf der anderen Seite mit einem Schuß an den Pfosten.

Zehn Minuten nach Wiederbeginn sahen die zahlreichen Zuschauer eine strittige Situation. Franke hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und war in den Strafraum eingedrungen. Nachdem sein erster Flankenversuch abgewehrt worden war, kam er wieder an den Ball und wurde von einem Gegner getroffen, doch Schiedsrichter Alessio Remili ließ die Partie weiterlaufen.
Kurz darauf wurde ein Schuss von Gräber vom Wettersbacher Adrian Becker an den Außenpfosten des eigenen Tores abgelenkt. Mitte der zweiten Halbzeit dann die erneute Führung für den SCW: nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde ein weiter Paß auf Müller geschlagen. Der Ex-Wettersbacher David Krämer kam nicht hinterher, und Müller konnte seinen zweiten Treffer zum 1:2 erzielen. Doch wie schon beim 0:1 ließ die Antwort der SG nicht lange auf sich warten. In der 71. Minute kam ein Pass von Nils Dirrler zu Mannschaftskapitän André Eisele, der frei zum Schuss kam, und es hieß 2:2.

Zehn Minuten vor dem Ende sah der Wettersbacher Doppeltorschütze die gelb-rote Karte, und die Gäste mußten die Schlußphase in Unterzahl bestreiten. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit kam Fynn Holthuis, der zur Winterpause zur SG Stupferich gestoßen war und zwanzig Minuten zuvor zu seinem Debüteinsatz eingewechselt worden war, im Wettersbacher Strafraum zu Fall, und diesmal entschied Remili auf Foulelfmeter.
Der ebenfalls eingewechselte Murat Demiral, der einige Minuten zuvor noch mit einem Freistoß an der Latte gescheitert war, ließ dem Wettersbacher Torhüter Philipp Erles keine Abwehrchance und besorgte das 3:2. Mit einem Mann weniger konnten die Gäste in der Nachspielzeit nicht mehr entscheidend dagegenhalten und mußten der SG die Punkte überlassen.

Angesichts der ebenfalls knappen Siege der Fvgg. Weingarten (2:1 gegen Daxlanden) und der Spvgg. Söllingen (4:3 – Sieg beim TSV Auerbach nach 0:3 – Rückstand) konnte die SG damit den Abstand gegenüber dem Verfolgerduo wahren.

SG Stupferich – SC Wettersbach​​​3:2 (1:1)

Aufstellung SG

69. Tomic 6. Dirrler 7. Glaser  11. Schell 14. Krämer, D.  16. Klump  18. Franke  23. Bachmann 27. Gräber  28. Krämer, T. 29. Eisele  

8. Gondorf  10. Demiral  (für 23 / 60. Min.)  13. Schestag (für Nr. 14 / 77. Min.)    15. Weber, S.(für Nr. 7 / 67. Min.)  21. Rolf  31. Widmann 33. Gette   39. Holthuis (für Nr. 28 / 67. Min.) ETW Aybey

Schiedsrichter: Alession Remili

Assistenten: Strunz, Reinhard + Kittel, Noah

0:1 (18. Min.) Müller

1:1 (24. Min.) Gräber

1:2 (64. Min.) Müller

2:2 (71. Min.) Eisele

3:2 (89. Min.) Demiral (Foulelfmeter)