abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Finale im bfv-Rothaus-Pokal mit Zeichen gegen Gewalt

Nöttingen (bfv). Am Samstag um 12.15 Uhr ist es endlich soweit! Der 1. CfR Pforzheim und der FC-Astoria Walldorf spielen in der Kleiner Arena Nöttingen um den bfv-Rothaus-Pokal und damit um den Einzug in den DFB-Pokal. Rest-Tickets sind an der Tageskasse erhältlich.

Der Badische Fußballverband, die Rothaus Brauerei und der Ausrichter FC Nöttingen sind bereit. Die Linien sind abgezeichnet, die Derbystar-Bälle aufgepumpt, die Bierfässer gefüllt und die Kameras stehen bereit. Gemeinsam mit den Fans wollen wir den beiden Finalisten 1. CfR Pforzheim und FC-Astoria Walldorf einen grandiosen Rahmen für ihren Fight um den bfv-Rothaus-Pokal bieten. Mehr als 1.500 Tickets sind bereits verkauft, Rest-Karten gibt es noch im Online-Shop oder an der Tageskasse. 

Bundesweite Aktion „gemeinsam gegen Gewalt“

Die hohe Aufmerksamkeit des Finaltags der Amateure nutzen die Fußballverbände und die Mannschaften, um nach dem schockierenden gewaltsamen Tod des 15 Jahre alten Nachwuchsspielers Paul ein gemeinsames Zeichen gegen Gewalt zu setzen. In allen Stadien werden am Samstag Banner mit der Botschaft „Gemeinsam gegen Gewalt“ gezeigt. Zudem wird es eine Gedenkminute für den Berliner Juniorenspieler geben, der an Pfingsten im Rahmen eines Internationalen Jugendturniers in Frankfurt attackiert worden war und am Mittwoch seinen Verletzungen erlag.

Die Zeichen der Trauer und gegen Gewalt sollen auch in der kommenden Woche bei den Relegations- und Aufstiegsspielen der Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga verlängert werden. Der Badischen Fußballverband schließt sich dem in den ausstehenden Entscheidungsspielen an.

Vor diesem tragischen Hintergrund ist es umso mehr unser Ziel, am Samstag in der Kleiner Arena Nöttingen gemeinsam ein friedliches Fußballfest zu feiern. Wir appellieren daher an alle Besucher*innen und Fans, unabhängig vom Verlauf und vom Ausgang des Spiels dazu beizutragen, die positive Leidenschaft für unseren Sport in den Vordergrund zu stellen. Ein friedliches Miteinander steht, bei aller Emotionalität, insbesondere auch nach Spielende an erster Stelle!