abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Spitzenspiel und viele spannende Duelle am 11. Spieltag der MBL

Malchin gegen Jarmen Foto: Motoball.de
Malchin gegen Jarmen Foto: Motoball.de

An diesem Wochenende wird der 11. Spieltag schon am Freitag mit dem Spitzenspiel zwischen Taifun Mörsch und Puma Kuppenheim eingeläutet. Einen Tag später stehen weitere vier spannende Partien an: Halle empfängt Pattensen, Tornado Kierspe hat Kobra Malchin zu Gast, Jarmen empfängt den MBC Kierspe und Ubstadt-Weiher spielt gegen Malsch. Am Sonntag findet dann noch die Partie Comet Durmersheim gegen Budel statt.

Von Thomas Meiler

Zweiter gegen Erster heißt es am kommenden Freitag ab 19 Uhr im Erwin-Schöffel-Stadion. Dort empfängt der MSC Taifun Mörsch vor heimischer Kulisse den MSC Puma Kuppenheim. Der Rekordmeister will gegen den amtierenden deutschen Meister Boden gut machen. Bislang dominiert Kuppenheim mit neun Siegen aus neun Spielen die MBL. „Wir gehen so in die Partie, wie in jedes andere Spiel auch: hoch konzentriert, hoch motiviert und mit über 100 % Einsatz bis der Schiedsrichter abpfeift“, meint Jannis Schmitt vom MSC Puma. „Der unbändige Wille, alles zu gewinnen, ist bei jedem in der Mannschaft vorhanden und wir werden deshalb am Freitag das nächste Ausrufezeichen setzen.“ Trotzdem hofft der MSC Taifun auf seine Chance. „Flutlicht, Spitzenspiel – das sind die Spiele, auf die wir alle hinarbeiten. Wir freuen uns auf die Aufgabe und werden dafür kämpfen, die Punkte im Erwin-Schöffel Stadion zu behalten“, so Justin Tichatschek. Das Jugendspiel beider Vereine wird am darauffolgenden Samstag um 15.30 Uhr angepfiffen.

Am Samstagnachmittag empfängt der 1. MBC 70/90 Halle um 16 Uhr den MSC Pattensen. Halle hat die Play-Off-Plätze mittlerweile aus den Augen verloren, will sich aber gegen den Tabellenzweiten so teuer wie möglich verkaufen. Weiter wird allerdings der rotgesperrte Marc Wochatz beim 1. MBC 70/90 fehlen. Pattensen peilt einen Sieg an, um den zweiten Platz weiter zu festigen und Anschluss an den spielfreien Tabellenführer aus Seelze zu halten. „Halle ist sehr heimstark. Allerdings ist nicht zu vergessen, dass sie durch die Rote Karte von Marc Wochatz geschwächt sind“, meint Pattensens Spielertrainer Tobias Strain. „Dadurch stehen unsere Chancen besser denn je, dort auch drei Punkte mitzunehmen. Wir sind hungrig und werden alles geben.“

Um 16.30 Uhr haben die MSF Tornado Kierspe den MSC Kobra Malchin zu Gast. Drei Punkte sind für den Tabellendritten im Duell gegen das Schlusslicht Pflicht. „Wir sind am vergangenen Samstag verdient mit drei Punkten vom Platz gegangen und diese breite Brust nehmen wir mit in das nächste Heimspiel gegen Malchin. Denn eins ist klar – wir möchten zu Hause ungeschlagen bleiben“, unterstreicht Tornado-Trainer Kevin Friedrich. Die Gäste aus Malchin wollen sich im Sauerland dagegen so teuer wie möglich verkaufen und es den Kierspern lang so schwer wie möglich machen.

Am Samstagabend empfängt der MSC Jarmen den MBC Kierspe ab 19 Uhr auf der heimischen Platzanlage. Mit einem Sieg wollen die Hausherren den vierten Platz in der Tabelle festigen und damit die Play-Off-Teilnahme weiter näher rücken lassen. Beim Gegner sind mittlerweile wieder alle Spieler nach Verletzungen an Bord. „Die Mannschaft ist wieder komplett, aber die Jungs haben leider auch einiges an Trainingsrückstand. Wir werden natürlich unser Bestes geben, aber klarer Favorit ist Jarmen“, meint MBC-Trainer Andreas Fiebig. Die Jugend aus Jarmen und Kierspe spielt ihr dmsj-Meisterschaftsspiel um 17 Uhr.

Ebenfalls um 19 Uhr empfängt der MSC Ubstadt-Weiher am frühen Samstagabend den MSC Malsch. Nach der 0:12-Niederlage in Durmersheim wollen die Gastgeber Wiedergutmachung vor den eigenen Fans betreiben. Allerdings müssen die Spagelstädter weiter auf Leistungsträger wie Luca Böser verzichten. „Die Stimmung ist etwas getrübt bei uns, aber das ist klar nach so einer Leistung wie in Durmersheim“, berichtet Böser. „Jetzt heißt es alles abzuhaken, den Kopf freizubekommen und unsere Leistung wieder zu verbessern.“ Auch Sportleiter Michael Harlacher knabbert noch an der herben Niederlage in Durmersheim, sieht aber auch optimistisch nach vorne: „Diese deutliche Niederlage ist nur sehr schwer zu verdauen. Wir müssen uns jetzt schnellstmöglich wieder aus dem Loch herausholen. Ich hoffe, dass uns das gegen den MSC Malsch gelingt und wir wieder etwas Selbstvertrauen bekommen. Ich glaube an die Jungs und bin davon überzeugt, dass wir schneller wieder am oberen Tabellenende stehen werden als es den Gegnern recht ist.“ Gegner Malsch zeigte am vergangenen Samstag eine gute Leistung gegen Kuppenheim. Darauf will man laut Sportleiter Lukas Schmidkunz in der Motoball-Arena aufbauen: „Wir wollen uns, wie letzten Samstag gegen den Puma, von unserer guten Seite zeigen und genau so agieren. Außerdem auch das ein oder andere Tor schießen.“

Abgeschlossen wird der 11. Spieltag am Sonntag mit der Partie MSC Comet Durmersheim gegen die MBV Budel. Nach dem glanzvollen 12:0 gegen Ubstadt-Weiher am vergangenen Sonntag, will der Altmeister gegen die Gäste aus den Niederlanden nachlegen. Das meint auch Norman Brunner: „Nach dem zuletzt deutlichen Sieg gegen den MSC Ubstadt-Weiher wollen wir weiter an dieser gezeigten Leistung anknüpfen.“ Spielertrainer Timo Brunner warnt aber auch davor, den Gegner nicht zu unterschätzen: „Der Gegner aus den Niederlanden hat in dieser Saison schon für die ein oder andere Überraschung gesorgt. Daher werden wir diese nicht unterschätzen. Das Spiel verspricht auf jeden Fall tollen Motoball für die Zuschauer.“

Die Partien des 11. Spieltags im Überlick:

Freitag, 23. Juni, 19 Uhr:

MSC Taifun Mörsch – MSC Puma Kuppenheim

(Jugend: Samstag, 24. Juni, 15.30 Uhr)

Samstag, 24. Juni, 16 Uhr:

1. MBC 70/90 Halle – MSC Pattensen

Samstag, 24. Juni, 16.30 Uhr:

MSF Tornado Kierspe – MSC Kobra Malchin

Samstag, 24. Juni, 19 Uhr:

MSC Jarmen – MBC Kierspe

(Jugend: 17 Uhr)

MSC Ubstadt-Weiher – MSC Malsch

Sonntag, 25. Juni, 15 Uhr:

MSC Comet Durmersheim – MBV Budel