abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Endspurt in der MBL

Pattensen gegen Jarmen 10. Spieltag Foto: Steffi Merklein

Der 12. Spieltag am kommenden Wochenende hat wieder jede Menge spannende Spiele und viele Tore in Aussicht. Am Samstag empfängt Tornado Kierspe den MSC Pattensen zum Spitzenspiel im Norden. Zudem empfängt Philippsburg den MSC Taifun Mörsch. Am Sonntag ist Ubstadt-Weiher beim MSC Puma Kuppenheim zum Spitzenspiel zu Gast und Durmersheim empfängt Malsch. Zudem spielen Kobra Malchin und der MBC Kierspe sowie Seelze und Jarmen gegeneinander.

Von Thomas Meiler

Der MSF Tornado Kierspe ist zu Hause weiter ungeschlagen. Diese Serie soll auch am Samstagnachmittag nach dem Spitzenspiel gegen den MSC Pattensen Bestand haben. Nach dem jüngsten Erfolg gegen Malchin wollen die Sauerländer gegen den Tabellenzweiten nachlegen. „Der Sieg gegen Malchin war wichtig für unseren Einzug in die Play-Offs und wir möchten unsere Siegesserie nächste Woche gegen Pattensen weiter fortsetzen“, fordert darum auch Tornado-Kapitän Eduard Birkheim. Das sieht auch Trainer Kevin Friedrich so: „Wir sind aktuell in einer guten Form und haben ein tolles Teamgefüge. Pattensen ist aktuell auch gut drauf, aber wir können sie auf unserem Platz schlagen. Wir spielen auf Sieg.“ Bei den Gästen aus Niedersachsen ist das Selbstbewusstsein ebenfalls groß. „Es wird eine Herausforderung, dort drei Punkte mitzunehmen. Aber wir werden alles geben, um das Ziel zu erreichen und die Punkte mit nach Hause zu nehmen“, meint Pattensens Jan Bauer. Spielbeginn ist aufgrund der am Wochenende beim MSF stattfindenden Tornado Open schon um 14 Uhr.

Um 18 Uhr ist am Samstag der MSC Taifun Mörsch beim MSC Philippsburg zu Gast. Nach dem 1:9 im Spitzenspiel gegen Kuppenheim, will der Rekordmeister wieder zurück in die Erfolgsspur. „Wir peilen in Philippsburg die nächsten drei Punkte an. Wir hoffen die schwierige Phase mit vielen Verletzungen überstanden zu haben und werden nun als Mannschaft in die Spur kommen, um für die entscheidende Phase der Saison in Top-Form zu sein“, so Justin Tichatschek. Bei den Hausherren weiß man um die Schwere der Aufgabe. „Taifun ist klarer Favorit. Wir werden sehen, dass jeder von uns zum Einsatz kommt“, so Nuri Arslan. „Des Weiteren versuchen wir natürlich, das eine oder andere Tor zu erzielen.“ Um 15.30 Uhr wird zuvor noch das Jugendspiel zwischen der SpVgg Philippsburg/Durmersheim und dem MSC Taifun Mörsch ausgetragen.

 Am Sonntagnachmittag um 15 Uhr empfängt der MSC Comet Durmersheim den MSC Malsch im heimischen Oberwald-Stadion. Nach dem klaren Erfolg gegen Budel am vergangenen Wochenende und der Eroberung des zweiten Tabellenplatzes will der Altmeister gegen den Tabellenletzten nachlegen. „Wir haben gegen Budel alles richtig gemacht und wollen diesen Flow auch gegen Malsch beibehalten“, so Spielertrainer Timo Brunner. „Wir sind klarer Favorit und haben jetzt auch Blut geleckt. Darum ist ein klarer Sieg Pflicht.“ Auf der Gegenseite wollen sich die Malscher so teuer wie möglich verkaufen. „Wir müssen besser in der Abwehr stehen und die ein oder andere Torchance nutzen. Der Comet ist ein sehr heimstarkes Team. Wir dürfen sie in keinster Weise unterschätzen“, fordert Malschs Sportleiter Lukas Schmidkunz.

Ebenfalls um 15 Uhr empfängt der MSC Kobra Malchin den MBC Kierspe zum Kellerduell in der Nordstaffel. Beide Mannschaften peilen einen Sieg an. „Ein Erfolg wäre auf jeden Fall schön“, so Malchins Mannschaftsleiter Torsten Jörnd. Beim MBC Kierspe sind alle Spieler fit. Trotzdem wird es ein schweres Spiel. „Ich sehe Malchin derzeit mit uns auf Augenhöhe. Wir fahren aber natürlich dahin, um zu gewinnen“, so Trainer Andreas Fiebig. „Mit der Leistung in Jarmen war ich sehr zufrieden. Da haben wir vieles richtig gemacht. Was uns allerdings fehlt, ist ein Knipser. Wir lassen vorne zu viele Chancen liegen. Das muss in Malchin besser werden.

Das Spitzenspiel in der Südliga lautet MSC Puma Kuppenheim gegen MSC Ubstadt-Weiher. Um 15 Uhr ist Anpfiff im Erwin-Schöffel-Stadion und die Hausherren gehen als klarer Favorit in die Partie. Trotzdem zollt Jannis Schmitt dem Gegner Respekt: „Ubstadt-Weiher ist immer ein starker Gegner, auch wenn sie derzeit durch verletzte Spieler geschwächt sind. Wir werden, wie immer, von der ersten bis zur letzten Sekunde Vollgas geben, um auch für die kommenden Spiele in Top-Form zu kommen.“ Nach dem klaren Erfolg am vergangenen Samstag geht Ubstadt-Weiher gestärkt in die nächsten Aufgaben – auch wenn das Verletzungspech weiterhin groß ist. „Durch die Ausfälle ist es momentan natürlich schwierig bei uns“, so Marco Weis. „Aber die jungen Spieler integrieren sich nach und nach.“ Die Jugend beider Vereine spielt ihr dmsj-Meisterschaftsspiel um 12.30 Uhr gegeneinander.

Den Abschluss des 12. Spieltags machen am Sonntag ab 15.30 Uhr der 1. MSC Seelze und der MSC Jarmen. Gästetrainer Markus Heise muss verletzungsbedingt umplanen. So kann Jarmen nur mit vier Feldspielern und zwei Torhüter die Reise nach Niedersachsen antreten. „Es wird für uns sehr schwer werden, dennoch wollen wir das Beste daraus machen“, so Heise. Beim Tabellenführer ist das Selbstbewusstsein natürlich groß. Am Sonntag sind drei Punkte fest eingeplant. „Wir unterschätzen natürlich keinen Gegner – so auch Jarmen nicht“,meint Dovydas Zilius. „Aber zu Hause werden wir unser Spiel machen, um die drei Punkte bei uns zu behalten“

Die Partien des 12. Spieltags in der Übersicht:

Samstag, 1. Juli, 14 Uhr:

MSF Tornado Kierspe – MSC Pattensen

Samstag, 1. Juli, 18 Uhr:

MSC Philippsburg – MSC Taifun Mörsch

(Jugend: 15.30 Uhr)

Sonntag, 2. Juli, 15. Uhr:

MSC Comet Durmersheim – MSC Malsch

MSC Puma Kuppenheim – MSC Ubstadt-Weiher

(Jugend: 12.30 Uhr)

MSC Kobra Malchin – MBC Kierspe

Sonntag, 2. Juli, 15.30 Uhr:

1. MSC Seelze – MSC Jarmen