abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Alle Gesetzten der oberen Hälfte im Viertelfinale

Tennis
Bild von anais_anais29 auf Pixabay

Karlsruhe (Tcr). Im ersten Match des Tages standen sich der Deutsche Rudolf Molleker und der an Nummer 7 gesetzte Ivan Gakhov gegenüber. Die beiden Kontrahenten lieferten sich von Beginn an packende Duelle. Den ersten Satz sicherte sich Gakhov mit 6:4. Im zweiten dominierte Molleker und holte sich diesen mit 6:3. Dann ging beim Deutschen plötzlich nichts mehr, er verpasste den Start im dritten Satz und musste diesen schließlich mit 6:3 verloren geben.
Zeppieri schlägt Paire
Der an Nummer 4 gesetzte Italiener Giulio Zeppieri bekam es in seinem zweitrunden Match gegen die ehemalige Nummer 18 der Weltrangliste Benoit Paire (FRA) zu tun. Der Franzose, der sich viel vorgenommen hat für das Turnier in Karlsruhe hatte einen guten Start und sicherte sich mit seiner bis dato sehr entspannten Art Satz 1 mit 6:4. Im zweiten Satz drehte sich plötzlich das Spiel, der Franzose mit mehr Fehlern – 6:3 für Zeppieri. Auch im dritten Satz sah es nicht besser aus für Paire. Zwar konnte er beim Stand von 3:5 noch zwei Matchbälle abwehren und zum 4:5 verkürzen, am Ende reichte es aber nicht. Zeppieri sicherte sich Satz 3 mit 6:4.
Handel mit guter Leistung
Im dritten Match des Tages auf dem Center Court standen sich Qualifikant Tim Handel (GER) und die Nummer 1 des Turniers Zsombor Piros (HUN) gegenüber. Der Deutsche spielte von Beginn an sehr befreit auf – die fast 400 Ranglistenplätze, die zwischen den beiden Spielern liegen, Piros die 113, Handel die 512 der ATP Rangliste, waren nicht zu sehen. Denkbar knapp ging der erste Satz mit 7:6 an den Ungarn. Im zweiten dann zog Piros schnell davon und sicherte sich den zweiten Satz mit 6:3. „Ich habe im ersten Satz nicht ins Match gefunden und habe einfach versucht den Ball im Spiel zu halten. Der zweite Satz lief dann besser, weil ich aggressiver gespielt habe.“, fast Piros seine Leistung zusammen.
Seyboth Wild wird Favoritenrolle gerecht
Match des Tages war die Partie Marko Topo (GER) gegen den an Nummer 5 gesetzten Seyboth Wild (BRA). Der junge Deutsche, der Dank einer Wildcard im Hauptfeld starten konnte zeigte von Beginn an sein ganzes Können und machte es dem Brasilianer mehr als schwer – knapp mit 6:4 sicherte sich Seyboth Wild Satz 1. Auch der zweite Satz bis zum 2:2 ausgeglichen, dann aber holte sich Seyboth Wild zwei Breaks und damit Satz 3 mit 6:2.
Morgen geht’s um 12 Uhr weiter
Viertelfinaltag im Einzel morgen bei den Tennis Open Karlsruhe. Los geht’s ab 12 Uhr auf dem Center Court. Außerdem erwarten die Zuschauer auch noch die beiden Doppel-Final-Spiele.