abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Vorletzter MBL-Spieltag: Favoriten setzten sich durch

Archiv: Motoball Puma gegen Taifun Quelle: RayKun

Keine Überraschungen gab es am vorletzten MBL-Spieltag in der Südstaffel. Am Freitag gewann in der Motoball-Bundesliga der MSC Taifun Mörsch klar gegen Malsch, Ubstadt-Weiher setzte sich am Samstag in Budel durch und am Sonntag feierte Puma Kuppenheim ein Schützenfest gegen Philippsburg.

Von Thomas Meiler

Eine klare Sache war das letzte Heimspiel der Saison für den MSC Taifun Mörsch am Freitagabend gegen den MSC Malsch. Mit 21:1 besiegte der Rekordmeister das Tabellenschlusslicht und untermauerte damit seine Ambitionen auf den zweiten Tabellenplatz in der Südstaffel. Überragender Akteur bei den Hausherren war Justin Tichatschek, der elf Tore zum ungefährdeten Erfolg beisteuerte. Weiter waren Jan Zoll (6), Sebastian Fox (3) und Niclas Pütz (1) erfolgreich. Den Ehrentreffer für den MSC Malsch erzielte Alexander Kleinbichler in der 38. Minute.

Strecken musste sich der MSC Ubstadt-Weiher am Samstag beim 6:2-Auswärtserfolg bei der MBV Budel. Das musste auch Sportleiter Michael Harlacher nach intensiven 80 Minuten zugeben: „Der Sieg in Budel war kein Selbstläufer. Wir kamen auf dem sandigen Untergrund nie so richtig ins Spiel und konnten unsere Chancen nicht konsequent nutzen“. Trotzdem gab es für Harlacher auf Positives zu berichten: „Ich freue mich sehr, dass Luca Böser und Luca Konrad nach ihrer Verletzung wieder zum Einsatz kamen.“ Die Tore für die Gäste aus Baden erzielten Kevin Gerber (4), Maximilian Klein (1) und Silas Harlacher. Für die Gastgeber waren Carlo van Geltrop (1) und Stan Looijmans (1) vor den 150 Zuschauern erfolgreich. Für Looijmans wäre am Ende mehr drin gewesen: „In der ersten Hälfte waren wir nicht gut, danach kamen wir viel besser ins Spiel und hätten ein besseres Ergebnis erzielen können.“ Die Jugend beider Vereine trennten sich 4:4-Unentschieden.

Über 350 Zuschauer sahen am Sonntagnachmittag ein Schützenfest im Stadion an der Eichetstraße. Der MSC Puma Kuppenheim gewann auch sein letztes Saisonspiel eindrucksvoll und besiegte den MSC Philippsburg mit 26:0. „Das war eine ganz klare Sache. Philippsburg ist kaum einmal vor unser Tor gekommen und wir konnten vielen Spielern aus der zweiten Reihe längere Einsatzzeiten geben“, meinte Puma-Sprecher Hans-Georg Prestenbach nach der Partie. So konnten sich gleich acht Kuppenheimer in die Torschützenliste eintragen: Max Schmitt (5), Dominik Mückenhausen (5), Julian Bitterweolf (4), Jannis Schmitt (4), Benjamin Walz (3), Dennis Ring (2), Robin Faisz (1) und Elias Rhaouate (1). Das Jugendspiel der beiden Vereine endete mit einem 6:2-Erfolg für den MSC Puma Kuppenheim gegen die SpVgg Philippsburg/Durmersheim.