abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe dominieren in Freiburg – Triumph im Baden-Derby

BADEN VOLLEYS-Zuspieler Fabian Hosch zog hervorragend in Freiburg die Fäden und wurde verdient zum wertvollsten Spieler der Partie gewählt. Foto: Andreas Arndt

Karlsruhe (JM). Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe konnten das nächste Baden-Derby mit einer starken Leistung gegen die FT Freiburg mit 3:0 (25:20, 25:16, 25:17) klar für sich entscheiden. In einer stimmungsvollen Halle gab das Team von Trainer Antonio Bonelli zu keinem Zeitpunkt das Spiel aus der Hand und holte sich verdient die erste volle Punkteausbeute der Saison. 

Die Fans in der ausverkauften Halle sahen einen ausgeglichenen, von Side-Outs geprägten Beginn (13:13). Beide Teams arbeiteten gut im Aufschlag und konnten auch im Angriff einige Akzente setzen. Das BADEN VOLLEYS um Kapitän Jens Sandmeier konnte zur zweiten technischen Auszeit einen Vorsprung herausspielen (16:14), der zum Satzende durch ein deutlich wacher wirkendes Auftreten im Vergleich zur vergangenen Heimniederlage gegen Dachau weiter ausgebaut werden konnte (25:20). 

Im zweiten Durchgang verlor Freiburg durch einige Eigenfehler schnell den Anschluss an die Karlsruher (6:12), auch weil diese nun jede angebotene Chance zum Punkten humorlos nutzten. Freiburgs Coach Jakob Schönhagen versuchte mit einem Wechsel auf der Außenposition Einfluss auf das Spielgeschehen zu nehmen, erreichte die gewünschte Wirkung aber nur bedingt mit einem anschließenden Zuspielwechsel (12:17). Ein Ass vom wieder stark aufspielenden Alexander Benz auf Karlsruher Seite zog den Freiburgern schließlich den Stecker im zweiten Satz (22:14), der mit 25:16 wieder nach Karlsruhe ging.

Die gute und konzentrierte Leistung des Karlsruher Teams setzte sich auch im dritten Satz fort, und man ging mit einer kleinen Führung in die erste technische Auszeit (8:6). Eine deutlich stabilisierte Annahme, eine kluge Passverteilung des Zuspielers Tobias Hosch, der später zum wertvollsten Spieler des Spiels gewählt werden sollte, und eine effektive Verwertung dieser schienen an diesem Abend eine zu hohe Hürde für die Freiburger Volleyballer zu sein. Karlsruhe baute den Vorsprung je länger der Satz ging immer weiter aus (18:11) und tütete mit 25:18 den dritten Satz und damit ein erstes Spiel mit voller Punkteausbeutung ein. 

Ein laut Tobias Hosch sehr zufriedenstellender Auftritt der Karlsruher, der nicht von irgendwoher kam: „Wir haben uns sehr gut vorbereitet und das, was wir uns vorgenommen haben, gut umgesetzt. Das war glaube ich heute der größte Faktor für den Sieg“, meinte der 22-Jährige im Anschluss der Partie. Um im nächsten Ligaspiel (Samstag, 02.12.2023, 17 Uhr) den Favoriten Düren auswärts zu ärgern, wird mindestens eine gleiche Leistung vonnöten sein.

Im Spielplan der Karlsruher steht am 2. Dezember nun ein weiteres Auswärtsspiel an. Das Spiel in Düren kann live bei Dyn verfolgt werden. Das nächste Heimspiel der BADEN VOLLEYS ist auf den 9. Dezember datiert. Dann ist die SVG Lüneburg zu Gast. Tickets für die Partie in der Lina-Radke-Halle gibt es bereits jetzt unter www.volleyball-karlsruhe.de/tickets.