abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Beim Final-Four hat der ASV Grünwettersbach nichts zu verlieren!

Tischtennis 1
Bild von LeFox auf Pixabay

Grünwettersbach (asv). Bereits zum vierten Mal tritt der ASV Grünwettersbach die Reise zum Final-Four der Tischtennis-Bundesligisten nach Neu-Ulm an. Dabei war zweimal gegen die Teams aus Bremen und Düsseldorf das Halbfinale die Endstation, während 2020 nach Siegen über Saarbrücken und Ochsenhausen der sensationelle Pokalsieg gelang.

So. 07.01., 11 Uhr: ASV Grünwettersbach – Borussia Düsseldorf

Wie bei den Events zuvor, reisen Achim Krämer und seine Jungs als krasse Außenseiter an die Donau und haben im Halbfinale mit Rekord-Pokalsieger Borussia Düsseldorf eine kaum zu lösende Aufgabe vor sich. Mit Europameister Dang Qiu, Anton Källberg, Altmeister Timo Boll, sowie den Talenten Kay Stumper und Borgar Haug gehen die Borussen als haushoher Favorit in dieses Halbfinale. Dagegen haben die ASV-Asse nichts zu verlieren und können daher befreit aufspielen.

Zudem können sie auf die Unterstützung der „roten Wand“ setzen, denn fast 200 Fans werden ihr Team begleiten und werden in der ratiopharm-arena, die mit fast 5000 Zuschauern vermutlich ausverkauft sein wird, alles geben, um ihr Team zu pushen und vielleicht auch den Gegner zu verunsichern. 2020 ist dies hervorragend gelungen. Ob sich die Sensation 2024 wiederholen wird, bleibt abzuwarten.

Parallel stehen sich mit dem 1.FC Saarbrücken-TT und den TTF Liebherr Ochsenhausen zwei weitere Spitzenmannschaften im Halbfinale gegenüber, so dass Tischtennis vom Feinsten zu erwarten ist.