Tischtennis-Bundesliga: Der Anfang ist gemacht!

Karlsruhe (ps). Toller Sport, Dramatik pur und ein happy end für den ASV Grünwettersbach, der in der Ersten Tischtennis-Bundesliga zuhause einen 3:2-Sieg über den Post-SV Mühlhausen errungen hatte. Besser hätte die Heimpremiere des ASV in Liga 1 vor 350 begeisterten und lautstarken Zuschauern nicht laufen können. Das junge ASV-Trio behielt dabei auch in brenzligen Situationen die Nerven und jeder der drei eingesetzten Akteure konnte am Ende einen Sieg verbuchen.

Nachdem sich die Nebelschwaden der Einlauf-Show verzogen hatten, feierte zunächst Joao Geraldo ein Heimdebut nach Maß. Nach großteils tollen Ballwechseln konnte sich der wieselflinke Portugiese in vier Sätzen gegen Ex-Nationalspieler Lars Hielscher behaupten.

Booking.com

Alvaro Robles fand im Anschluss gegen Iovidiu Ionescu zunächst überhaupt nicht ins Spiel. Doch nach gewonnenem 3. Satz kam er zunehmend besser zurecht und scheiterte im vierten Durchgang nur knapp.

Nach der Pause beherrschte Sam Walker den Postler Bohumil Vozicky, der dem druckvollen Spiel des jungen Briten zu wenig entgegensetzen konnte, doch recht sicher und erhöhte im einzigen Dreisatzmatch auf 2:1

Dramatik pur dann beim Duell der beiden Topspieler. Dabei hatte Iovidiu Ionescu auch gegen Joao Geraldo in einem offenen und hochklassigen Match nach vier umkämpften Sätzen das bessere Ende für sich, glich für sein Team aus und versetzte den Erwartungen der Zuschauer doch einen erheblichen Dämpfer.

Doch zu Unrecht1 Im entscheidenden Spiel agierte Alvaro Robles gegen Lars Hielscher von Beginn an wie ausgewechselt. Nachdem der erste Satz deutlich an den Spanier ging, konnte Lars Hielscher ebenso souverän den zweiten für sich entscheiden. Als Alvaro dann den 3. Satz nach 10:4 Führung gerade noch ins Ziel retten konnte, wurde die Halle zum Tollhaus. Getragen von der Kulisse spielte Alvaro dann nahezu fehlerfrei, holte sich Satz 4 mit 11:5 und erspielte damit den frenetisch gefeierten Siegpunkt für sein überglückliches Team.

 

[adrotate group=“2″]

Deutsche Pokalmeisterschaften: TV Hilpoltstein – ASV Grünwettersbach 0:3

Dem ersten Saisonziel, dem Erreichen des Final-Four-Turniers um den Deutschen Tischtennispokal sind die ASV-Tischtenniscracks schon zu Beginn der Saison deutlich näher gerückt. Nur noch ein Sieg und der ASV ist in Ulm mit dabei.

Beim ambitionierten Zweitligaaufsteiger TV Hilpoltstein, der bis dato in Liga wie Pokal noch ungeschlagen war und daher mit breiter Brust an die Platte ging, machte das junge ASV-Trio mit Alvaro Robles, Joao Geraldo und Sam Walker von Beginn an deutlich, wer hier das Sagen hat.

Zunächst ließ Joao Geraldo TV-Routinier Nico Christ nicht den Hauch einer Chance. Mit 11:4, 11:8 und 11:7 dominierte der junge Portugiese eindeutig und gab der Euphorie in der mit 230 Zuschauern gut besuchten Hilpoltsteiner Stadthalle einen gehörigen Dämpfer.

Alvaro Robles unterstrich in seinem Match gegen den in dieser Saison noch ungeschlagenen TV-Neuzugang Petr David die Dominanz des Erstligisten weiter. 11:2, 12:10 und 11:7 hieß es am Ende für den überzeugenden Spanier.

Zum dramaturgischen Höhepunkt des Abends wurde das Match zwischen Sam Walker und der Nr. 1 der Gastgeber, Alexander Flemming. Doch auch im einzigen engen Spiel der Partie jubelte der junge Brite am Ende nach fünf sehenswerten Sätzen und brachte sein Team damit letztlich ungefährdet ins Viertelfinale, das am 20.09. ausgelost wird. Aller Voraussicht nach wartet dann ein Hochkaräter auf die jungen Himmelsstürmer.