SV Germania erlebt deutliche 12:6-Niederlage in Adelhausen

Ringen Germania Weingarten
Ringen Germania Weingarten
Quelle: FotoAtelier Dämmer, Weingarten

Weingarten (ps). Ein Wochenende zum Vergessen erlebte der SV Germania bei seinem Auswärtskampf in Adelhausen. Die im Vergleich zum Saisonauftakt deutlich veränderte Mannschaft geriet von Beginn an ins Hintertreffen. Nach einer 11:0- Halbzeitführung des TuS war in der zweiten Hälfte maximal noch Schadensbegrenzung möglich.
Vladimir Egorov zeigte zu Beginn gute Ansätze und führte zwischenzeitlich gegen den französichen Spitzenringer El Quarragque. Leider schaffte er es nicht, die Führung über die Zeit zu retten und gab den ersten Mannschaftspunkt ab. Nicht eingeplant war die deutliche Niederlage von Oliver Hassler gegen seinen langjährigen nationalen Rivalen Felix Radinger, den er in der Vergangenheit eigentlich immer im Griff hatte.

Auch Deniz Menekse, der erstmalig in der 61 kg-Klasse für den SV Germania Weingarten auf die Matte ging, kämpfte beherzt, musste aber die Überlegenheit von Ex-Weltmeister Ivo Angelov anerkennen und gab ebenfalls drei Mannschaftspunkte ab. Enttäuschend verlief dann die Premiere des Mazedoniers Magomedgadji Nurov, der gegen Stefan Kehrer eine so nicht erwartete 5:2-Niederlage hinnehmen musste. Vasyl Shuptar lag lange Zeit gut im Rennen in seinem Kampf gegen den russischen Spitzenringer Akhmed Chakaev.

Booking.com

Durch eine Wertung kurz vor Schluss gewann der Adelhausener einen weiteren Kampf und der TuS führte beinahe uneinholbar mit 11:0 zur Halbzeit.

[adrotate group=“2″]
Zumindest die kämpferische Einstellung stimmte dann in der zweiten Halbzeit. Auf Augenhöhe befand sich Neuzugang Jan Rotter mit Pascal Eisele. Der Kampf in der Gewichtsklasse bis 86 kg griechisch-römisch wurde erst aufgrund der letzten Passivitätverwarnung mit 1:0 für Eisele entschieden. Den ersten Mannschaftspunkt für den SVG fuhr dann „Johnny“ Panait ein, der den Litauer Edgaras Venckaitis mit 6:4 niederrang. Auch die Leistung von William Harth stimmte.

Harth hatte das erste mal in der Bundesliga Gewicht auf die 86 kg-Klasse gemacht und bezwang Carsten Kopp mit 5:0 ungefährdet. Siege gab es aber auch zum Schluss. Georg Harth unterstrich seine hervorragende Form und gewann gegen seinen Angstgegner Leonid Bazan mit 4:2. Dominik Etlinger glückte seine Premiere im griechisch-römischen Stil. Gegen den Adelhausener Sascha Keller gewann er sicher mit 6:0, was zum 6:12-Endergebnis führte.