Fußball verbindet: Integrationsspiel des FC Unitas Karlsruhe

FC Unitas Foto: bfv
FC Unitas
Foto: bfv

Karlsruhe (ps). Am Montagabend traf der FC Unitas Karlsruhe 71 e.V. in der Sportschule Schöneck auf eine Auswahl türkischer Fußballer, so die Meldung des bfv.

Unter dem Motto „Kein Platz für Rassismus und Gewalt“ initiierte der FC Unitas Karlsruhe ein Integrationsspiel. Der FC Unitas Karlsruhe entstand aus der Idee heraus, Menschen in Not zu helfen und ist so zumeist für wohltätige Zwecke wie Benefizspiele auf dem Fußballplatz aktiv. Das Team, in dem unter anderen bfv-Verbandssportlehrer Rainer Scharinger und andere ehemalige KSC-Spieler aktiv sind, besiegte am Montagabend eine Auswahl türkischer Fußballer mit 11:6.

Booking.com

[adrotate group=“2″]

„Natürlich sind wir alle Sportler und der Fußball stand erstmal im Vordergrund“, betonte Unitas-Kapitän Scharinger, der auch einen Treffer zum deutlichen Sieg beitrug. Doch genau so wichtig sei das anschließende Beisammensein mit regem Austausch im „Turmbergstüble“ der Sportschule gewesen. „Es war ein nettes Miteinander und es hat sich mal wieder gezeigt: Fußball verbindet“, freute sich Scharinger.