BG trifft im Spitzenspiel des siebten Spieltages auf den Zweiten Ehingen

BG Karlsruhe 009Karlsruhe (ps). Es ist ein Wiedersehen der besonderen Art: Die BG Karlsruhe trifft nach zwei Jahren zum ersten Mal wieder auf Ehingen, die mit dem Abstieg vergangene Saison der BG in die ProB gefolgt sind. Beide Teams haben sich hervorragend positioniert: Die BG rangiert ungeschlagen auf Platz Eins, direkt dahinter folgt mit nur einer Niederlage (76:77 gegen die Frankfurter) das Team Ehingen Urspring. Beim letzten Gastspiel in Ehingen hatte die BG mit 87:88 im Overtime das Nachsehen (Februar 2014), vorher hatten die Ehinger der BG mit 80:89 in der Europahalle am 3.10.2013 eine schmerzhafte Niederlage zugefügt. Nun sieht man sich in der Friedrich-List-Halle wieder und statt eines Kellerduells in der ProA bekommt man – einmal mehr in dieser Spielzeit – ein Spitzenspiel in der ProB geboten. Für langjährige BG-Fans das besondere Zuckerstück: Schlüsselspieler bei den Gästen ist Radi Tomasevic, so die BG in ihrer Pressemeldung.

Tomasevic wird von der Liga unter den Top-Ten der Top-Performer direkt hinter Jeremy Black geführt und zeigt auch im Alter von 37 Jahren keine Ermüdungserscheinungen: 16,8 ppg bei einer 51,4%igen Wurfquote aus dem Feld und erstaunlichen 80% von der Freiwurflinie. Mit durchschnittlich 21:46 Minuten Spielzeit steht er für Ehinger Verhältnisse auch recht lange auf dem Parkett. Denn Headcoach Domenik Reinboth hat in dieser Spielzeit schon 14 Akteure eingesetzt, von denen nicht einer durchschnittlich auf eine halbe Stunde Spielzeit kommt. Darüber hinaus zeigte sich der sportlich Verantwortliche bei den Gästen auch sehr variabel in der Besetzung der Starting Five, so dass man gespannt sein darf, wer bei Anwurf in der Friedrich-List-Halle für die Donaustädter auflaufen wird.

Booking.com

[adrotate group=“2″]

Die Gäste stellen das treffsicherste Team von der Freiwurflinie (70,9%), die gefährlichsten Distanzschützen der Liga (35,2%!), haben von allen Teams der ProB Süd die wenigsten Ballverluste zu verzeichnen (nur 73 Turnover in sechs Partien) und haben mit 19 Assists einen weiteren Spitzenwert im Teamplay zu verzeichnen. Neben einem homogenen Kader kann Reinboth auf hohe individuelle Qualitäten zurückgreifen. Neben Tomasevic legen Berger (16,4 ppg) und Moore (11,8 ppg) durchschnittlich zweistellige Punktzahlen auf. Moore ist mit fünf Assists per Game auch umsichtigster Ballverteiler und mit zwei Balleroberungen pro Partie erfolgreichster Störfaktor seiner Farben. An den Brettern genießt der deutsche Center Tobias Jahn, der aus Hanau nach Ehingen wechselte, das Vertrauen des Coaches und holt in 26:07 Minuten Spielzeit im Schnitt 7,3 Rebounds und 9,2 Punkte. Auf der Fünf konnte sich aber auch schon der erst 19-jährige Noah Aghas in die Starting-Five der Ehinger spielen, der mit seinen 2,08 Meter Körpergröße und 106 Kilos Gewicht beste körperliche Voraussetzungen mitbringt, um sich mit der Centergarde der BG zu messen.

[adrotate group=“2″]

Hochinteressant ist auch die Besetzung der Eins bei den Gästen: Mit Markus Eisele agiert dort ein junges Talent, das am 18.11. seinen 19. Geburtstag feiert und es in dem Alter tatsächlich neben Tomasevic zum Kapitän geschafft hat. 24:07 Minuten darf er im Schnitt das Team führen und macht dies gemessen an den Ergebnissen der Ehinger hervorragend. „Das ist ein gut organisiertes Team.“, bestätigt auch Horst Schmitz. „Die stehen nicht umsonst auf Platz zwei und wollen am Wochenende mit einem Auswärtssieg in Karlsruhe die Tabellenspitze erobern. Aber das ist ja genau das, wofür man trainiert, arbeitet und Basketball spielt: Das man Gipfeltreffen auf einem so hohen sportlichen Niveau erlebt. Natürlich kann man viel über Taktik und individuelle Klasse reden, aber bei dieser Konstellation, die wir am Samstag erleben, kann es eigentlich nur eine volle Halle und Vorfreude auf ein Basketballfest geben.“ Keine Frage: Am Samstag dürfte ein Hauch verlorengegangene ProA durch die Friedrich-List-Halle wehen und den Beweis erbringen: Wiedersehen macht Freude!