BG gibt bei 67:76- Niederlage Tabellenführung ab

BG Karlsruhe 012Karlsruhe (ps).700 Zuschauer bereiteten dem Spitzenspiel der ProB Süd zwischen der BG Karlsruhe und dem Team Ehingen Urspring in der Friedrich-List-Halle einen würdigen Rahmen. Schönheitsfehler an diesem Abend: Die BG kassierte im siebten Spiel ihre erste Saisonniederlage und gab damit die Tabellenführung an die siegreichen Gäste ab. Bei dem 67:76 kam die BG in keinem Viertel über 19 Punkte hinaus, während die Ehinger Anhänger am Ende zurecht eine starke Leistung ihrer Mannschaft feiern konnten, so die Pressemeldung der BG.

 Nenad Josipovic hatte seine Starting Five wieder auf einer Position umgebaut und überraschend Toni Orlovic aus dem Hut gezaubert. Mit dem ersten Angriff gleich der Nachweis eines glücklichen Händchens: Ausgerechnet der Youngster versenkte den ersten Distanzwurf zur 3:0-Führung. Dass danach die Gäste mit einem 5:0-Lauf erfolgreich zurückschlugen, passte gut in das Grundschema der gesamten Partie. Denn die Ehinger fanden immer eine passende Antwort, wenn es bei den Hausherren gute Momente gab. Das erste Viertel ging mit 17:21 an die weißgekleideten Gäste.

Booking.com

Als die BG nach dem zweiten Viertel zur Halbzeit mit 10 Punkten (32:42) zurücklag, ahnte man, dass dies die erste Saisonniederlage der Heimmannschaft werden könnte. Zu gravierend schlugen folgende Werte auf das Zwischenergebnis durch: Die BG hatte sich neun Turnover geleistet (fünf mehr als die Gäste) und war mit sechs Fast-Break-Points bitter bestraft worden. Zu oft gelang es den Ehingern auch mit Fouls den Rhythmus der Hausherren zu brechen und mit intensiver Verteidigung Korberfolge der Karlsruher zu verhindern.

 Gleiches Bild auch nach der Halbzeit: Die BG kam mit der aggressiven Verteidigung der Gäste nicht zurecht, leistete sich unter Druck Fehler und konnte in diesen zehn Minuten keinen Lauf kreieren, der eine Wende bedeutet hätte. Es war Rouven Roesslers Versuch gegen eine starke Verteidigung, der mit der Schlusssirene zum Viertelendstand von 48:58 immerhin ein ausgeglichenes Viertel sicherte.

Und in diesem letzten Abschnitt dauerte es zweieinhalb Minuten bevor Luyeye die ersten Punkte – natürlich für die Gäste- gelangen. Zu intensiv verlief die Partie, als dass einer der Akteure die Konzentration für einen guten Abschluss aufgebracht hätte. Ach ja, was Luyeye begonnen hatte, beendete Radi Tomasevic zum 8:0-Lauf mit einem sehenswerten Spaziergang unter dem Korb. 48:66 stand es nun und die

BG zeigte wenigstens Kämpferherz. Es folgte eine Phase mit einem 8:2-Lauf der Hausherren, bei der Rouven Roessler als Kapitän mit Löwenherz vorwegging. Am Ende konnte man das Ergebnis mit dem einzigen gewonnen Viertel (19:18) kosmetisch ein wenig verbessern, für einen Sieg sollte es aber nicht mehr reichen. Die BG stellte nach den letzten Punkten durch den effektivsten BG-Spieler an diesem Abend Marcus Smallwood die Verteidigung ein, so dass Aghas mit einem Dunk den Schlusspunkt unter eine hochkarätige Partie setzen durfte.

[adrotate group=“2″]

Spannend wird nun die Aufarbeitung der ersten Niederlage sein. Die Videoanalyse dürfte einiges an Lehrmaterial bieten. Drei Werte im Scouting, die Nenad Josipovic nach dem Spiel ansprach, dürften Grundlage für die teaminterne Aufarbeitung sein:

  • „Nach einem Spiel mit 21 (!) Offensivrebounds wird man normalerweise gefragt, wie hoch man gewonnen hat!“
  • „Wie kann man bei 21 Offensivrebounds einen low score von nur 67 Punkten generieren?“
  • „Wie kommt man nach 40 Minuten auf 20 Turnover? In keiner anderen Partie hatte man so viele Ballverluste zu verzeichnen.“

Die BG rutscht leicht auf den zweiten Tabellenplatz ab und muss nun in Würzburg gute Antworten auf diesen Abend finden.

Punkte BG Karlsruhe: Smallwood 19/1, Roessler 16/2, Kescault 8/2, Lind 8, Schmitz 5/1, Black 5, Kreis 3/1, Orlovic 3/1

 Punkte Team Ehingen Urspring: Moore 16/1, Volk 11/1, Jahn 10, Berger 9/1, Tomasevic 9/1, Aghas 8/1, Luyeye 7/1, Eisele 4, Wolf 2