abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Erst in Brandenburg, dann zu Hause gefordert – BADEN VOLLEYS wollen Playoff-Platz festigen / Vier Spiele in zehn Tagen

Foto: Andreas Arndt

Karlsruhe (JM). Fasching, Karneval oder Derbysieg, Gründe zum Feiern gäbe es für die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe die Tage über viel. Das Gegenteil ist aber der Fall, denn die tollen Tage verlangen den Karlsruher Erstliga-Volleyballern alles ab. Schmutziger Donnerstag: Auswärtsspiel bei den KW Netzhoppers. Faschingssamstag: Heimspiel gegen Düren. Faschingsdienstag: Auswärtsspiel in Lüneburg. Am Aschermittwoch dann alles vorbei? Pustekuchen! Dann, ja dann kommt Berlin! Also nicht am Aschermittwoch, aber eben dann am Samstag, den 17. Februar. Für diesen Kracher gibt es nur noch ganz wenige Tickets.

Doch Berlin ist noch weit, auch wenn bereits am heutigen Mittwochnachmittag der Zug gen Hauptstadt bestiegen wird. Grund ist die frühzeitige Anreise zum Nachhol-Match am Donnerstag gegen die Netzhoppers aus Königs Wusterhausen. Da möchte der Trainer der BADEN VOLLEYS, Antonio Bonelli, auf eine ausgeruhte Truppe setzen, die in Brandenburg einen entscheidenden, vielleicht vorentscheidenden, Schritt in Richtung Playoffs machen kann. Im Bereich des Machbaren ist das allemal. 

Der Tabellenletzte aus Brandenburg konnte in der laufenden Spielzeit nur einen Sieg holen und ist dennoch ein Team, das für die Karlsruher auf Augenhöhe agieren kann. Die von Alejandro Kolevich trainierte Mannschaft hatte in Herrsching (0:3), Giesen (1:3) und Lüneburg (0:3) drei der Top-Teams der Liga mit sehr knappen Sätzen am Rande von Niederlagen. Dies schüchtert in Karlsruhe jedoch niemanden ein: „Wir können aus eigener Kraft den Playoff-Platz sichern. In Königs Wusterhausen wollen wir punkten“, meint Jens Sandmeier, seines Zeichens Kapitän der Baden Volleys.

Dass Punkte aus der Partie gegen Düren zwei Tage später in der heimischen Lina-Radke-Halle ein schöner Zusatz wären, zeigt nicht nur die Tabelle. Der Europapokalteilnehmer gehört mit 36 Punkten aus 17 Partien zu den Top-Mannschaften der Liga: „Wir müssen uns am Samstag gegen Düren vor heimischem Publikum nicht verstecken. Wir können befreit aufspielen“, sagt Sandmeier, dessen Mannschaft schon in der Hinrunde zeigte, mit dem Favoriten mithalten zu können (1:3).

Die Karlsruher Fans können sich mit dem Team aus Nordrhein-Westfalen auf eine Mannschaft mit internationaler Erfahrung freuen. Düren hat viele Jahre Bundesliga-Erfahrung in den eigenen Reihen, unter anderem mit Spielern wie Sebastian Gevert und Michal Andrei. Diese Erfahrung wird mit Spielern mit beeindruckender Handlungshöhe wie dem Griechen Dimitrios Mouchlias komplettiert. Insgesamt also eine Mannschaft, die gegen die BADEN VOLLEYS in der klaren Favoritenrolle ist. Das war sie aber beim Bounce House Cup vor der Saison auch schon – und da haben die BADEN VOLLEYS eine Überraschung geschafft. Tickets für die kommenden Heimspiele der BADEN VOLLEYS gibt es unter www.volleyball-karlsruhe.de/tickets.

Zum Gewinnspiel zu Tickets geht es hier.