abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

ASV Grünwettersbach stoppt den freien Fall

Tischtenniscrack des ASV Grünwettersbach Ricardo Walther Foto: Hansruedi Lüthi

Grünwettersbach (asv). Der freie Fall ist vorerst gestoppt! In einem hochklassigen und dramatischen Spiel gelang den Tischtennis-Bundesligisten vom ASV Grünwettersbach ausgerechnet gegen die TTBL-Mannschaft der Stunde, den TTC Schwalbe Bergneustadt, nach sechs Niederlagen in Folge endlich der erhoffte Sieg. Bis es jedoch so weit war, mussten Spieler wie Fans über drei Stunden Schwerstarbeit leisten, um am Ende gemeinsam feiern zu können.

TTBL: ASV Grünwettersbach – TTC Schwalbe Bergneustadt   3:2

Besonders die beiden ersten Einzel waren hart umkämpft, wobei der Plan von Gästetrainer Frederik Duda, seinen Bruder Benedikt an Position 2 aufzustellen, nur teilweise aufging.

Dieser hatte es im Eröffnungseinzel mit Tiago Apolonia zu tun. Nachdem Tiago den ersten Satz abgeben musste, fand er immer besser ins Match und konnte am Ende nach einigen sehenswerten Ballwechseln einen 3:1 Sieg verbuchen.

Noch enger ging es im Duell zwischen Deni Kozul und Romain Ruiz zu. Beide lieferten sich ein hochgradig spannendes Match auf Augenhöhe, wobei beide bis zum 10:10 im Entscheidungssatz Höhen und Tiefen durchlebten. Doch ein phantastischer Ball zum 11:10 brachte den TTC-Akteur schließlich auf die Siegesstraße, was den 1:1 Ausgleich für sein Team bedeutete.

Die drei Partien nach der Pause sahen jeweils klare 3:0 Sieger. Zunächst agierte Ricardo Walther äußerst stark gegen Adrien Rassenfosse, ließ sich auch durch einen kurzen Hänger im 2. Satz nicht aus dem Konzept bringen und siegte schließlich überlegen.

Tiago Apolonia verlangte dem an diesem Abend überragenden Romain Ruiz alles ab, doch jeweils am Satzende lief der Franzose im TTC-Dress zur Höchstform auf und siegte somit in drei engen Sätzen.

Somit musste das Doppel die Entscheidung bringen. Von Beginn an nahmen dabei Walther/Kozul das Heft in die Hand, spielten starke Bälle und ließen Duda/Rassenfosse nie richtig zur Entfaltung kommen.

Bedingt durch die Team-WM in Korea macht die TTBL eine Pause. Am Mittwoch 28.02. gastiert dann der ASV beim Schlusslicht in Fulda, ehe am 03.03. Rekordmeister Borussia Düsseldorf im bereits ausverkauften Tischtenniszentrum antritt.