abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

TVK macht zu viele Fehler und verliert – Wieder eine erste Halbzeit zum Vergessen

Christian Höll (Foto: Andreas Arndt)

Plankstadt/Karlsruhe (tvk). Erneut kamen die Knielinger bei ihrem Auftritt in Plankstadt nicht gut ins Spiel. Quittung war ein sehr deutlicher Rückstand zur Pause (5:15). Einer ordentlichen Mannschaftsleistung danach war es zu verdanken, dass der TV Knielingen am Ende nicht ganz unter die Räder kam und beim 26:33 gar die zweite Spielhälfte mit 21:18 für sich entscheiden konnte. An Punktverlust ändert das aber nichts, so der Bericht des TVK.

Nach der Pleite in Ettlingen wollten die Knielinger unbedingt vom Start weg beißen. Das gelang dann in Plankstadt zunächst überhaupt nicht. Technische Fehler und Fehlwürfe in der Anfangsphase sorgten bis zur 15. Spielminute für einen ernüchternden 0:10-Zwischenstand. Ebenso scheiterte man dreimal von der Siebenmeterlinie am gut aufgelegten Schlussmann der Gastgeber. Auch danach war die Torausbeute der Knielinger nicht berauschend, was dann allerdings auch für die Plankstadter galt. Bis zur Pause trafen beide Teams nur noch fünfmal.

Die Männer aus der Fächerstadt kamen ganz anders aus der Kabine. Emotion und Wille waren sichtbar und es gelang ihnen viel mehr, insbesondere im Angriff. Zudem verbesserte auch TVK-Torhüter Felix Schucker seine Erfolgsquote und man verkürzte den Abstand. Mit dem 21:27 war man immerhin noch sechs Treffer vom Gegner weg (51.). Danach reichte es allerdings nicht zu mehr, weil auch erneute technische Fehler und ausgelassene Torchance ein besseres Ergebnis verhinderten. Zudem zeigten die Gastgeber zum Spielende hin ihre Qualität und kamen zu einem klaren Heimsieg. 

Marco Hägele, in Personalunion sportlicher Leiter und Mitglied des Trainerteams im Karlsruher Westen, betont: „Von unseren eigenen Ansprüchen sind wir zur Zeit weit weg. Zum zweiten Mal in Folge haben wir so eine Halbzeit gespielt. Fehler und Fehlwürfe sind aber kein aktuelles Phänomen in dieser Saison. In anderen Spielen konnten wir das kompensieren, was uns in Ettlingen und in Plankstadt nicht gelang. Positiv stimmt mich die Anzahl der Torchancen, die wir uns erspielen. Die nutzen wir aber nicht oft genug zu Torerfolgen. Die zweite Halbzeit hat gezeigt, wo wir hin wollen. Viel hat da auch im Angriff funktioniert, auch wenn der finale Pass zum Wurf aufs Tor das eine oder andere mal nicht ankam.“

Bereits am kommenden Wochenende haben die Knielinger eine weitere Möglichkeit, in die positive Spur zurückzukommen. Dann kommt der Tabellenvorletzte Birkenauch nach Knielingen. „Wir brauch einfach ein Erfolgserlebnis. Wie es gehen kann, haben wir in der zweiten Hälfte in Plankstadt gezeigt. Mit der 6:0- und der 3:2:1-Deckung sind wir viel variabler. Nur dürfen wir uns einfach 10-12 ausgelassene Torchancen nicht leisten und müssen unbedingt weniger Fehler machen.“, sagt Marco Hägele mit Blick auf das kommende Wochenende.

Aufstellung TV  Knielingen:

Felix Schucker (Tor), Max Botterer (Tor), Philipp Reither (5/1), Philipp Ast (1), Alexander Stein, Dennis Estedt, Robin Hildenbrand (1), Robin Gauger (2), Kornej Tjart (1), Lukas Metzger (2), Jochen Rabsch (2), Christian Höll (6/1), Till Eißler (3), Yann Majunke (3).