Galaabend der BG hinterlässt glückliche Fans

BG Karlsruhe 003Karlsruhe (ps). Der Anwurf musste wiederholt werden, in der Auszeit der BG im letzten Viertel fiel die Musik aus, so dass das Publikum die Einlage der Cheerleader mit rhythmischem Klatschen unterstützen musste, aber der guten Laune der 650 Zuschauer tat dies keinen Abbruch: Mit einem 107:66-Sieg setzte die BG ein deutliches Zeichen, dass sie vollkommen zurecht auf dem zweiten Platz der ProB Süd steht. Höchster Lärmpegel wurde wohl gemessen, als Andrej Schmid mit seinem zweiten Dreier in Folge die 100 bei 102: 62 fallen ließ. Sonderlob gab es am Ende sogar noch von Matthias Dischler für Aaron Schmitz: „Er hat die Bälle richtig gut nach Vorne getragen und seine Würfe versenkt. Starke Leistung!“ 10 Spieler setzte Nenad Josipovic bei diesem Galaabend ein und alle punkteten.

Ziemlich genau fünf Minuten hielt Saarlouis mit der BG im ersten Viertel bis zum 15:15 mit, ehe die Hausherren aufdrehten und mit einem 17:6-Lauf eine erste Marke setzten. Dennis Mouget sagte nach dem Spiel: „Wir haben ordentlich angefangen und die ersten acht Minuten mitgespielt. Wir sind hier nicht reingegangen, dass wir das Spiel hoch gewinnen. Karlsruhe hat ein gutes Team, das sehr gut gecoacht wird und mit einem tollen Publikum im Rücken dann aufgedreht hat. Irgendwann spielt dann auch der Kopf mit.“ Und der funktionierte in diesen ersten zehn Minuten gerade bei BG-Kapitän Rouven Roessler mit Abstand am besten. Zehn Minuten Einsatzzeit nutzte er zu 12 Punkten, drei wunderbaren Assists, zwei Rebounds und einem Steal. Bei den Royals markierte Easterling zwar 10 Punkte, fand aber außer mit zwei Ballverlusten nicht weiter statt.

Booking.com

[adrotate group=“2″]

Das zweite Viertel wurde zu einer Lehrstunde, was eine gute Defensive der BG schaffen kann: Saarlouis kam nur noch zu sechs Punkten in diesen zehn Minuten: Zwei von Easterling, zwei von Mujkanovic und zwei von Okundaye. Die Wurfquoten der Gäste sanken drastisch und da das Reboundverhältnis mit 12:6 ebenfalls deutlich an die BG ging, gab es keine zweiten Chancen, die die Royals hätten verwerten können. Auf Seiten der Hausherren konnten Adrian Lind und Hayden Lescault in diesen zehn Minuten ihre ersten Punkte und die Hälfte der 26 BG-Punkte erzielen. Mit 58:27 hatte man sich zur Halbzeitpause eine komfortable Führung herausgespielt und Dennis Mouget sah man kopfschüttelnd in die Kabine verschwinden.

Nach der Halbzeit kassierte die BG einen 0:9-Lauf zum 58:36 und ein tobender Nenad Josipovic nahm nach etwas mehr als zwei Minuten eine Auszeit, bei der es laut wurde. Die Nachlässigkeiten, die man in den ersten zwanzig Minuten komplett unterlassen hatte, schlichen sich ein und die BG gab dieses dritte Viertel tatsächlich mit 21:24 ab. Dass nach diesem schlechten Start nach der Pause die Partie wieder etwas ausgeglichener gestaltet wurde, war einmal mehr nicht zuletzt einem starken Rouven Roessler als Antreiber zu verdanken. Dennis Mouget fasste später zusammen: „Im dritten Viertel haben wir uns noch einmal zusammengerissen, aber wenn man die ganze Zeit so einem Rückstand hinterher läuft, ist irgendwann auch die Luft raus.“

Und so kam es im letzten Viertel noch einmal zu einem tollen Schaulaufen, das glückliche Fans hinterließ: Die Defensive agierte stabiler und ließ nur noch 15 Punkte zu, während in der Offensive Adrian Lind, Aaron Schmitz, Hayden Lescault, Andrej Schmid mit zwei Distanzwürfen und Toni Orlovic mit einem Dreier bei tollen Kombinationen ein Feuerwerk abbrannten. Horst Schmitz stellte fest: „Das war ein Basketballfest und schön für die Zuschauer. Wir haben endlich 40 Minuten unsere Qualität eingebracht und ein Spiel deutlich für uns entschieden. Alle jungen Spieler haben ein gutes Spiel gemacht und gezeigt, dass man auf sie zählen kann. Wir haben für die kommende Partie hier gegen Dresden Vertrauen getankt und können das gut brauchen, denn da kommt ein ganz anderer Gegner, ein anderes Kaliber auf uns zu.“

[adrotate group=“2″]

Seine Feststellung hinsichtlich der jungen Spieler wurde durch die letzten Minuten der Partie bestätigt: 99:62 war ein Dreier von Schmid, den Lescault bedient hatte; gleiches Schema beim 102:62, ehe Orlovic von Außen das 105:64 besorgte, ehe Marcel Davis den Schlusspunkt setzte. Nach der Sirene konnte man viele glückliche Gesichter sehen und natürlich konnte man vom Band hören: „… wir feiern die ganze Nacht!“ Nach so einem Spiel darf man das wohl auch …, so die Pressemeldung der BG Karlsruhe .

Punkte BG Karlsruhe: Roessler 22/3, Schmitz 13/3, Smallwood 13/1, Lind 13/1, Lescault 12/4, Black 12, Schmid 8/2, Davis 7/1, Kreis 4, Orlovic 3/1

 Punkte Saarlouis Royals: Easterling 16, Mujkanovic 12, Rodriguez 10/2, Sermokas 9/3, Okundaye 9/1, Mc Elroy 6, Snow 4