abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

„Nahziel“ Aufstieg – Neue KSC-U23 geht mit Mentoren, Daniel Gordon und alten Bekannten an den Start

KSC Nachwuchszentrum-Leiter Edmund Becker mit Halil Altintop, Sportlicher Leiter am FC Bayern Campus

Karlsruhe (mia). Ab kommender Saison startet die neue U23 des Karlsruher SC in der Verbandsliga Nordbaden. „Nahziel“ des KSC II ist der Aufstieg in die Oberliga, wenn möglich im ersten Jahr, so der Wunsch von Edmund Becker, Bereichsleiter der KSC-Akademie.

Denn die U23 als Zwischenstück von U19 und Profis muss auch attraktiv sein. Verbandsliga ist dies nicht wirklich für U19-Bundesligaspieler – auch beim KSC. „Wenn wir den Jungs mit der U23 in der Verbandsliga kommen, tun sie sich, mit den Beratern im Schlepptau, schwer“, sagt Becker. Aber es gibt auch Spieler, die sich hier weiterentwickeln können, um dann den Schritt Zweite Liga zu machen. „Es gibt eben bekanntlich nicht nur Musialas und Wirtz`, sondern viele Spieler, die zwar Talent haben, aber eben kein so großes, dass sie sofort in die Bundesliga oder Zweite Liga durchstarten können.“

Daniel Gordon (hier mit Lars Stindl) wird Übergangstrainer

Trainerteam und Manager

Die Aufgabe Aufstieg und Weiterentwicklung von Spielern obliegt dem künftigen KSC II-Trainer Dietmar Blicker und seinem Trainerteam, das er auch aus Mutschelbach mitbringt. Marco Kratzer wird sein Co-Trainer, Jonas Schlör Teammanager. Vom SV Spielberg kommt Ex-KSC II-Keeper Mathias Moritz und fungiert künftig als Torwarttrainer und Ersatzkeeper. Ex-KSC-Profi Daniel Gordon wird Übergangstrainer zwischen der U23 und den Zweitligaprofis.

„Wenn wir den adäquaten Unterbau haben wollen, der stark genug ist, um die Profimannschaft unterstützen zu können, muss das die Regionalliga sein. Dorthin zu kommen, ist unser mittelfristiges Ziel“, so Edmund Becker.

Erfahrene „Mentoren“ und junge Wilde

18 Mann stark soll der KSC II-Kader werden, zehn davon haben bereits einen Kontrakt. Mittels „Mentoren“, drei an der Zahl, die älter als 24 Jahre sein dürfen, darunter Ex-Profis des KSC, Spieler aus Mutschelbach mit Erfahrung sowie jungen Spielern soll das Ziel erreicht werden. Dominik Salz, Toptorjäger kommt von Großaspach in den Wildpark. „Wir sind überzeugt davon, dass er fit genug ist, um unser Nahziel mit auf den Weg zu bringen“, erklärt Edmund Becker. Marlon Dinger, Ex-KSCler und auch Sebastian Weizel, Ex-KSC II-Spieler kehren zurück an alte Wirkungsstätte.

Weitere Spieler stehen fest: Luca Nagelbach verstärkt den Sturm des KSC II und Jakob Weißer das Mittelfeld. Marius Mahle bespielt die Außenbahn. Zudem sollen Jungprofis und Profis, die nach einer Verletzung zurückkehren künftig hier mitmischen können.