KSC-Verteidiger Stoll: „Es macht Spaß sich daran zu messen“

KSC 013Karlsruhe (mia). Er hat sich festgespielt in der Innenverteidigung des Karlsruher SC: KSC-„Urgestein“ Martin Stoll. Auch gegen RB Leipzig soll er in der Defensive des KSC für Ruhe sorgen.

Seit Stoll wieder in der Innenverteidigung des KSC spielt, gab es bereits zwei Montagabendspiele. „Ich hoffe, dass es vielleicht ein gutes Omen ist“, schmunzelt Stoll.

Booking.com

Mit Sicherheit aber herrsche „eine spezielle Atmosphäre“. „Ich hoffe die Stimmung wird wie immer hervorragend sein und dann freuen wir uns auf ein schönes Fußballspiel.“

Leipzig sei eine offensiv sehr starke Mannschaft, die früh attackiere. „Sie haben sehr gute, schnelle Spieler, die in die Tiefe gehen. Da geht es darum die Räume geschickt zuzumachen und das, was wir eigentlich ganz gut können, im Umschaltspiel unsere eigenen Konter zu fahren und zuzuschlagen.“

[adrotate group=“2″]

 

Natürlich sei es mit den schnellen Leipzigern etwas „anderes wie in Sandhausen“. „Aber das ist schön. Es ist gut, wenn man solche Herausforderungen hat. Da macht es Spaß sich daran zu messen“, so der KSC-Innenverteidiger.