abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

KSC-U19: Auch der junge Jahrgang macht dem Trainer Freude

Karlsruhe (mia). Mit einem 3:2 (1:0)-Sieg verabschieden sich die A-Junioren des Karlsruher SC von ihren Heimfans im Jugendstadion des KSC. Der KSC-Nachwuchs hatte am Samstag die Eintracht Frankfurt im Wildpark empfangen und sich zur Freude des Trainers Ralf Kettemann sehr gut präsentiert.

Der KSC hatte in der Startelf mit nur einem Alt-Jahrgang aufgewartet. „Es ist schon erwähnenswert, dass die jungen so krass dagegen gehalten haben. Das ist stark“, lobte KSC-Trainer Kettemann. Louey Ben Farhat (16.) hatte den KSC in Führung gebracht. Fanol Lutolli (54.) erhöhte auf 2:0 und Erik David Pop (80.) sorgte für die klare 3:0-Führung des KSC-Nachwuchses. Dann jedoch drehte Frankfurt fast das Spiel. Marko Mladenovic (89.) und Paul Wünsch (90.) hatten zum Anschluss für die Eintracht getroffen.

„Wenn wir es gegen Frankfurt schaffen, es spannend zu machen…“, schmunzelte Kettemann. „Wir haben sehr viele Infights gegen eine körperlich starke Mannschaft gewonnen. Die Jungs haben sich top gewehrt“, lobte er die KSC-U19, die „absolut verdient“ als Sieger vom Platz gegangen war.

Galerie 1: KSC U19 besiegt Eintracht Frankfurt

KSC-U19-besiegt-Eintracht-Frankfurt003

Bild 1 von 53