abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Kantersieg der SG Stupferich gegen den ASV Durlach

SG Stupferich vs ASV Durlach
Foto: Ludwig Kunz (SG Stupferich)

Stupferich (JZ). Wenn es nach dem Stupfericher Platzwart Ludwig Kunz gegangen wäre, wäre das Derby zwischen der SG Stupferich und dem ASV Durlach dem Dauerregen zum Opfer gefallen. Aber Schiedsrichter Patrick Lefort sah keinen Grund, das Spiel nicht anzupfeifen – und letztlich hat es dem Platz auch nicht zu sehr geschadet. Allerdings hielt sich der Zuschauerzuspruch angesichts des weiterhin stürmischen und regnerischen Wetters sehr in Grenzen. Mitte der ersten Halbzeit, musste die Begegnung sogar kurz unterbrochen werden, als ein aufgespannter Regenschirm auf das Spielfeld geflogen war, so der Bericht der SG Stupferich.

Beim ASV Durlach waren wohl trotz des vorgezogenen Spieltermins schon einige Aktive in den Pfingsturlaub aufgebrochen; mit nur einem Auswechselspieler waren die Gäste angetreten. Trotzdem hatten sie den besseren Start. Nach knapp zehn Minuten ging der ASV durch einen abgefälschten Schuss von Ibrahim Ünsal in Führung. In der 21. Minute forderten die Durlacher einen Elfmeter, als Valentino Vujinovic im Strafraum zu Fall gekommen war, doch der Unparteiische ließ weiterlaufen. Bei den Gastgebern dauerte es einige Zeit, bis sie in’s Spiel fanden. Sebastian Weber hatte zwei Möglichkeiten gehabt, ehe nach einer halben Stunde der aufgerückte Orhan Durmaz eine Freistoßhereingabe von Yannick Schell per Kopf zum Ausgleich verwerten konnte. Fünf Minuten vor der Halbzeit zeigten die Gastgeber einen mustergültigen Angriff. Tim Streuff hatte auf Pascal Pfeiffer eingeworfen. Dieser leitete weiter auf Max Volz, der wiederum Weber bediente, und nachdem dieser ASV – Schlußmann Antonio Martinez umkurvt hatte, schob er den Ball zur 2:1 – Halbzeitführung ein.

Noch keine zwei Minuten waren im zweiten Abschnitt absolviert, als sich die Durlacher vor dem eigenen Strafraum einen folgenschweren Abspielfehler leisteten. Pfeiffer ging dazwischen und spielte auf Volz, der – endlich wieder einmal – in’s Schwarze traf. Die Gastgeber waren nun am Drücker. Eine Eckballhereingabe von Murat Demiral wurde von den Durlachern nur unzureichend abgewehrt. Der Ball kam wieder zu Demiral, dessen Abschluss nur knapp über die Latte strich. Ein abgewehrter Eckball auf der anderen Seite leitete den nächsten Treffer ein. Die Stupfericher konterten über Weber. Bereits im Durlacher Strafraum behielt er die Übersicht und legte zurück auf Pfeiffer, der das vorentscheidende 4:1 markierte. Erst eine Minute auf dem Feld war Rico Schneider, als er in der 77. Minute als Vorbereiter für Webers 5:1 fungierte. Ein Rempler von Durmaz im eigenen Strafraum nahm Schiedsrichter Lefort zum Anlaß, dem ASV einen Strafstoß zuzusprechen. Vujinovic besorgte etwas Ergebniskosmetik und verkürzte auf 5:2. Den Schlusspunkt setze dann allerdings wieder die Heimmannschaft. Wieder war Schneider der Wegbreiter. Seine Vorarbeit nutzte Volz zum 6:2 – Endstand. In der Schlussphase ließ es sich der SG-Spielausschussvorsitzende Florentin Pallasch nicht nehmen, selbst in’s Geschehen einzugreifen – und hätte, nachdem Paul Weiß den Ball zurückgelegt hatte, beinahe noch einen Treffer erzielt – doch das wäre etwas zu viel des Guten gewesen.