abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

KSC-Neuzugang Nummer vier: Robin Heußer kommt aus Wiesbaden

Christian Eichner bekommt einen neuen Mittelfeldmann

Karlsruhe (ksc). Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Robin Heußer wird künftig das Mittelfeld des KSC verstärken, so der KSC in einer Pressemeldung.

Rund 3.000 Spielminuten in der abgelaufenen Saison – Robin Heußer, der Dauerbrenner der vergangenen Saison, verstärkt den Karlsruher SC und wechselt ablösefrei von Zweitliga-Absteiger Wehen Wiesbaden in die Fächerstadt.

Der 26-jährige zentrale Mittelfeldspieler, der ebenso den offensiven sowie den defensiven Part in der Zentrale spielen kann, war in der abgelaufenen Saison einer der absoluten Leistungsträger der Wiesbadener. Er war sogar der Zweitliga-Feldspieler, der insgesamt mit Abstand am längsten auf dem Platz stand. Der gebürtige Aschaffenburger absolvierte alle 37 Pflichtspiele des SVWW von Beginn an, erzielte dabei zwei Treffer und legte neun weitere auf.

Ausgebildet wurde Heußer in der Jugend des 1. FC Nürnberg, wo er sich als 15-Jähriger der U17 anschloss. Nach sieben Jahren beim „Club“ führte ihn sein Weg zunächst zum SSV Ulm, weitere zwei Jahre später zum SV Wehen Wiesbaden. Nun folgt der Schritt in die Fächerstadt.

Robin Heußer: „Der Karlsruher SC ist ein ganz besonderer Club. Ich habe in der Vergangenheit den KSC immer mal wieder verfolgt und bin froh, ab jetzt Teil dieser positiven Entwicklung zu sein. Ich will meine Leistung auf dem Platz zeigen und die Fans in diesem tollen, engen Stadion begeistern.“

Sebastian Freis, Bereichsleiter Profis: „Wir sind schon länger in Gesprächen mit Robin und es ist ein großartiges Zeichen, dass er sich trotz anderer attraktiver Angebote, bewusst für den Weg des KSC entschieden hat. In Wiesbaden war Robin durch seine spielerischen Fähigkeiten und seinen hohen läuferischen Aufwand in der abgelaufenen Saison ein unumstrittener Stammspieler und Leistungsträger in der 2. Liga. Er kann im zentralen Mittelfeld vielseitig eingesetzt werden, insbesondere durch seine Handlungsschnelligkeit und seine gefährlichen Standards wird er für unser Offensivspiel sehr wertvoll sein. Zusätzlich ist er ein absoluter Teamplayer, der auf und neben dem Platz Verantwortung übernimmt und sich die letzten Jahre von der Regionalliga bis in die 2. Liga an jedes höhere Level direkt adaptiert hat. Wir freuen uns sehr, dass Robin mit all diesen Qualitäten unseren Kader zur neuen Saison verstärken wird.“so die Meldung des KSC.