Überirdischer Holger Schell beschert der HSG den Statementsieg

Karlsruhe (ps). Dank einer grandiosen Defensivleistung mit einem unfassbaren Holger Schell zwischen den Pfosten zerlegt die HSG Walzbachtal den Tabellennachbarn Durlach in deren Halle und kann zwei ganz wichtige Zähler im Kampf um die oberen Plätze einstreichen, so die Meldung der HSG zum TS Durlach – HSG Walzbachtal 20:28 (8:13).

[adrotate banner=“39″]

Booking.com

 

Nach dem umjubelten Heimerfolg gegen den TV Büchenau in der Vorwoche, stand am vergangenen Samstag bei der TS Durlach das nächste richtungsweißende Spiel für die HSG an. Vom Anpfiff weg machten die Öztürk-Schützlinge klar, wer Taktgeber in der Partie sein wird. Hochkonzentriert und bissig marschierte die HSG auf 2:7 (11.Min.) davon. TSD-Coach Elsner reagierte und nahm die Auszeit. Die Hausherren konnten sich so neu ordnen und stabilisierten ihre Defensive. Die folgenden 9 Minuten blieb die HSG ohne eigenen Treffer und Durlach verkürzte auf 4:7 (20.Min.). Coach Öztürk schickte daraufhin frische Akteure aufs Parkett – mit Erfolg: gestützt von „Wellenbrecher“ Schell zog die HSG bis zur Pause auf 8:13 davon.

Auch im 2. Spielabschnitt fand Durlach kein Mittel gegen die Walzbachtaler Monster-Defensive. Tor um Tor zogen die Gäste davon und die Moral der Hausherren begann zu bröckeln. Beim Stand von 12:20 in der 42.Min. war das Spiel entschieden; kurze Zeit später war dann auch der Arbeitstag von Matchwinner Holger Schell zu Ende. Unter dem verdienten Applaus der zahlreichen mitgereisten Zuschauer durfte er die letzten Minuten von der Bank aus verfolgen. Da Durlach den Rückstand nicht mehr entscheidend verkürzen konnte, fuhr die HSG ungefährdet den hochverdienten Auswärtserfolg ein und revanchierte sich gleichzeitig für die Niederlage im Hinspiel.

[adrotate banner=“39″]

Tore für die HSG: M.Reichert (7/2), S.Kinsch (6), B.Müller (4), J.Reule (4), H.Nuber (2), C.Erkert, R.Lang (1), M.Weiß (1), J.Temesberger (1)