KSC siegt im letzten Test vor Ligastart

KSC 030Fürth/Karlsruhe (mia). Zum letzten Testspiel des Karlsruher SC vor dem Ligastart, hat der KSC bei der Spvgg Greuther Fürth einen 2:1(0:0)-Sieg erspielt.

Hiroki Yamada, Gaetan Krebs, Erwin Hoffer und Bjarne Thoelke hatten verletzungsbedingt nicht mit dem KSC nach Fürth reisen können.

Booking.com

Bereits in der zehnten Minute sorgte Freis für die erste gefährliche Situation vor dem Kasten von KSC-Keeper Rene Vollath.

Aus rund fünf Metern zog er völlig frei ab, traf aber nur die Latte. Im Gegenzug hatte Sascha Traut eine gute Möglichkeit und verfehlte das Tor von Fürths Keeper Mielitz nur knapp.

[adrotate banner=“39″]

Stiepermann (25.) und Freis (28.) prüften Vollath, der den Rückstand des KSC zur Pause zu verhindern wusste. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel war Stiepermann nach einem schnellen Konter der Gastgeber erfolgreich und netzte zum 1:0 ein.

Nur zwei Minuten später aber war Mohammed Gouaida zur Stelle und sorgte für den Ausgleich. Zwar verpassten es Stiepermann und Wurtz danach, die erneute Führung der Kleeblätter zu erzielen, aber auch der KSC drängte auf das zweite Tor.

Dimitrij Nazarov machte seine Sache besser als die Fürther und traf per Foulelfmeter in der 72. Minute zum 2:1 für den KSC. Dirk Orlishausen war es zehn Minuten vor Spielende zu verdanken, dass Vukusic nicht den Ausgleich erzielen konnte. Der KSC-Keeper parierte glänzend.

Der KSC war weiter am Drücker und Tim Fahrenholz hatte drei Minuten vor Schluss noch die Chance, den Sack zuzumachen, scheiterte aber am Fürther Keeper.

KSC: Vollath (46. Orlishausen) – Kempe (46. Sallahi), Gulde (46. Hoffmann), Stoll (46. Gordon), Traut (46. Valentini) – Prömel (46. Peitz), Meffert (46. Mehlem) – Gouaida (61. Fahrenholz), Barry (46. Nazarov), Torres (61. Bader) – Diamantakos (61. Manzon).

[adrotate banner=“41″]