KSC holt Dreier in Düsseldorf

KSC 004Düsseldorf/Karlsruhe (mia). Keine leichten Gegentore und mehr Durchschlagskraft nach vorne, so das Ziel des Karlsruher SC in Düsseldorf. Beim 1:0-Sieg des KSC zeigten die Karlsruher gute offensive Qualität und siegten verdient.

Der KSC war im Mittelfeld verändert angetreten. Für den verletzten Manuel Torres kam Ylli Sallahi den angeschlagenen Boubacar Barry ersetzte Gaetan Krebs. Dominic Peitz rückte damit in die Startelf und bildete mit Grischa Prömel die Doppel-Sechs.

Booking.com

Sallahi (5.) war es, der die erste Chance im Spiel einleitete. Er setzte sich gut durch, Dimitris Diamantakos aber kam nicht an seinen scharfen Ball in den Strafraum. Düsseldorf versuchte das Spiel zu machen, agierte besonders auch in der Abwehr zu ungenau. So kam der KSC immer wieder gefährlicher vor den Kasten von Keeper Rensing.

Aber auch KSC-Keeper Vollath wurde nach einer Viertel Stunde geprüft. Demirbay kam zum Schuss, Vollath lenkte den Ball an den Pfosten. Den Nachschuss konnte die Fortuna nicht nutzen.

Beide Mannschaften spielten offensiv nach vorne, erspielten sich aber nur wenige richtige Möglichkeiten. Vollath (43.) war es zu verdanken, dass Djurdjic mit seinem Kopfball nicht die Führung vor der Pause erzielen konnte. Nach Flanke von Bebou, köpfte Djurdjic aufs Tor, Vollath war zur Stelle.

So ging es mit 0:0 in die Pause. Die kampfbetonte Partie war nach und nach weniger offensiv geworden, es gab nur noch wenige Vorstöße in Richtung gegnerisches Tor.

Nach der Pause hatte der KSC wieder mehr Zug zum Tor, aber auch die Fortuna kämpfte engagiert. Die beste Chance hatte Diamantakos in der 67. Spielminute. Gut herausgespielt von Yamada, flankte der direkt in den Lauf des griechischen Stürmers, der aber an Keeper Rensing scheiterte.

Keine zehn Minuten später war Yamada (76.) erfolgreich. Diamantakos setzte sich schnell durch und legte zurück auf Yamada, der zum 1 :0 für den KSC einschoss.

Kurz darauf retteten Rene Vollath und Manuel Gulde vor dem Ausgleich durch die Fortuna, die alles reinwarf, um wenigstens einen Punkt zu bekommen.

KSC: Vollath, Kempe, Gulde, Thoelke, Valentini (90. Traut), Prömel, Peitz, Yamada, Krebs (72. Manzon), Sallahi, Diamantakos (80. Meffert).