KSC will ab jetzt alle ärgern

KSC001Karlsruhe (mia). Ein „absolut positiver“ Abschluss der englischen Woche freute den Karlsruher SC nach dem 1:0-Sieg bei Fortuna Düsseldorf. „Vor allem, wir haben Düsseldorf auf Distanz gehalten“, freute sich KSC-Keeper René Vollath, der dem KSC gleich mehrfach mit guten Paraden den kasten sauber gehalten hatte.

Nun wolle man weiter Gas geben und auch für KSC-Coach Markus Kauczinski eine schöne Abschiedsrunde gestalten. „Ich sehe keinen Grund, das austrudeln zu lassen“, so der KSC-Vizekapitän.

Booking.com

„Nach unten sieht es jetzt sehr gut aus. Unser Ziel muss jetzt sein, die nächsten Wochen die Teams oben zu ärgern und die unten auch“, schmunzelt er. „Dass wir relativ befreit aufspielen können, ist eine schöne Situation.“

Das Spiel war gut gelaufen für den KSC. Die Dreierkette hinter KSC-Stürmer Dimitris Diamantakos sorgte für offensiven Aufschwung. „Wir haben gute Chancen herausgepspielt. Wir hätten auch vorher in Führung gehen können, es hätte aber auch anders laufen können. Von daher sind wir zufrieden“, so Vollath, der am freien Wochenende am Sonntag wieder als Schiedsrichter eine Partie pfeifen wird.

Am Montag und Dienstag stehen dann die Leistungstests an. „Wie immer, Sprint-, Ausdauer- und Sprungkrafttests, um zu schauen wo wir stehen.“