ASV mit WM-Held Sam an die Weser

ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer
ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer

Karlsruhe (ps).Nach der Weltmeisterschaft in Malaysia stehen noch zwei TTBL-Partien auf dem Programm. Zum letzten Auswärtsspiel muss der ASV dabei die weite Reise nach Bremen antreten, wo mit dem SV Werder ein renommierter Gegner wartet. Die Bremer stehen mit 16:16 Punkten momentan im Mittelfeld der Tabelle und können den vor der Saison angestrebten Playoff-Platz nur noch theoretisch erreichen. Auch für den ASV ist diese letzte Auswärtspartie eigentlich ohne Bedeutung, darf man doch in der neuen Saison unabhängig von der Platzierung erneut in der TTBL antreten. Allerdings will das junge ASV-Quartett alles daransetzen, nicht als Tabellenletzter die Saison abzuschließen, so die Meldung des ASV 8So. 13.03., 15 Uhr: SV Werder Bremen – ASV Grünwettersbach ).

Dazu muss in Bremen zumindest der eine oder andere Spielgewinn herausspringen. Dies wird jedoch schwierig, denn Werder bringt mit dem überragenden Nationalspieler Bastian Steger, den erfahrenen Adrian Cioti und Kirill Skatchov sowie Hunor Szocs ein spielstarkes Team an die Platte.

Booking.com

Doch die ASV-Spieler konnten bei der WM überzeugen. Sam Walker drang mit seinem englischen Team sensationell ins Halbfinale vor, holte dort auch den Ehrenpunkt gegen Japan und schwimmt sicher auf einer Welle der Euphorie. Auch Joao Geraldo, Alvaro Robles und Jan Zibrat konnten in Kuala Lumpur überzeugen, so dass mit einem spannenden Match zu rechnen ist.

 

Baden-Derby birgt Brisanz

 

So. 13.03., 14 Uhr: TTC Weinheim – ASV Grünwettersbach 2

An just der Stätte, an der der ASV im letzten Jahr seinen TTBL-Aufstieg feiern konnte, tritt die ASV-Reserve gegen den alten Rivalen TTC Weinheim an.

Die Gastgeber, eigentlich als Favorit in die Saison gestartet, liegen mit enttäuschenden 13:17 Zählern auf Platz 7. Allerdings fehlte Spitzenspieler Eric Jouti die gesamte Vorrunde und auch Björn Baum konnte bislang nur sporadisch eingesetzt werden. Nun jedoch, da die Bergsträßler personell aus dem Vollen schöpfen können, sind sie brandgefährlich.

Der ASV ist also gut beraten an der Bergstraße sich nicht vom Tabellenplatz der Hausherren blenden zu lassen und dabei voll konzentriert zu Werke zu gehen. In welcher Formation der ASV antreten wird, wird sich wohl erst wenige Tage vor dem Spiel entscheiden.