Weltmeister Frank Stäbler unterschreibt beim SV Germania Weingarten

Weingarten (ps). Die sportliche Leitung der Germanen vermeldet am heutigen Montag den wohl spektakulärsten Wechsel der kommenden Bundesliga-Saison. Den Verantwortlichen um ihren ersten Vorsitzenden Ralph Oberacker ist es gelungen, den amtierenden Weltmeister Frank Stäbler zu verpflichten, der in der vergangenen Saison noch für den ASV Nendingen auf die Matte ging. Die Vertragsunterschrift hat Frank Stäbler in einer Pressekonferenz am Montagnachmittag in Musberg offiziell bekanntgegeben, so die Meldung der Germania.
Der Kontakt zwischen dem 26-jährigen Musberger und dem SVG kam nach dem Finale der abgelaufenen Saison zu Stande, da man in Weingarten auf der Suche nach einem Nachfolger für Adam Juretzko war. Der Commander hat seine Karriere zwar noch nicht beendet, möchte aber in
der Saison 2016/17 kürzer treten und brachte den amtierenden Weltmeister selbst ins Spiel. Wer, außer dem erfolgreichsten deutschen Ringer seit Jahren, könnte also ein besserer Nachfolger für das Bundesliga-Urgestein Juretzko sein?
Neben der hervorragenden internationalen Bilanz der vergangenen Jahre (Weltmeister 2015, Europameister 2012 und viele weitere internationale Medaillen) ist auch das Abschneiden in der Bundesliga sensationell. In der Saison 2015/16 hat Frank Stäbler keinen einzigen seiner zwölf
Kämpfe verloren und nur zwei technische Wertungen gegen sich zugelassen. Ein Erfolg fehlt allerdings noch in der Vita des Ausnahmeathlets, aber daran möchte „Europas stärkste Nahkampfmaschine“ bei den diesjährigen Olympischen Spielen in Rio etwas ändern und sich den
Traum einer Olympischen Medaille erfüllen. Eine weitere internationale Medaille kann sich Stäbler bereits in dieser Woche erringen. Bei den morgen in der lettischen Hauptstadt Riga beginnenden Europameisterschaften vertritt Stäbler die deutschen Farben und geht in der Gewichtsklasse bis 71
kg an den Start.
Natürlich drückt der SV Germania 04 Weingarten sowie ganz Ringerdeutschland Frank Stäbler bei der EM und natürlich für die Verwirklichung des Olympischen Traumes die Daumen. Im Anschluss an die Olympiade werden dann, nach einer wohlverdienten Pause, die Zuschauer in der Mineralix-
Arena Frank Stäbler erstmals im Trikot der Germanen begrüßen dürfen. Dies wurde den Germanen durch die Unterstützung eines Sponsors ermöglicht, welcher den Wechsel des Weltmeisters finanziert. Wir freuen uns, dass sich Frank trotz weiterer Angebote für den SVG entschieden hat,
mit welchem er in der kommenden Saison den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters erkämpfen möchte!