KSC freut sich auf Freiburg: „Die müssen, wir wollen“

Karlsruhe (mia). Beim Spiel des Karlsruher SC gegen den FC Heidenheim zeichnete er sich durch eine sehr gute Passquote und bester Vorlagengeber des KSC aus: Gaetan Krebs. Auch KSC-Coach Markus Kauczinski weiß, was er an ihm hat und schätzt den französischen Mittelfeldakteur.

„Insgesamt haben wir ein gutes Spiel gemacht, finde ich“, so Krebs. Aber das Tor hatte gefehlt. „Das ist ärgerlich. Wir haben viel investiert und am Ende steht es 0:0“, so Krebs, der den „letzten Pass, die Torgalligkeit“ vermisst hatte.

Booking.com

Natürlich stand Heidenheim hinten gut und ließ den KSC kommen, dadurch „war es schwer, die Lücke zu finden“. „Wir haben es trotzdem gut hingekriegt. Die sind mit dem 0:0 zufrieden, wir nicht so.“

Am Montagabend gegen Freiburg werde es ein anderes Spiel. „Die müssen, wir wollen siegen. Wir werden die Räume eng machen müssen. Ich bin optimistisch.“