PSK besiegt Knielingen

PSK – TV Knielingen II
PSK – TV Knielingen II

Karlsruhe (ps). Zum ersten Spiel nach der etwas längeren Osterpause empfing der PSK am Samstag die Zweitvertretung des TV Knielingen in der Rüppurrer Eichelgartenhalle. Im Hinspiel hatte man knapp verloren, dabei aber gesehen, dass man mit dem Gegner durchaus mithalten kann. Somit gingen die PSK-Spieler optimistisch in die Partie – schließlich konnte Coach Pfistermeister auch endlich wieder auf eine volle Bank zurückgreifen, so die Meldung des PSK (PSK – TV Knielingen 2, 19 : 18 (8 : 8)).

Der Start gehörte allerdings ganz klar den Gästen, die sich schnell mit zwei Toren absetzen konnten (0:2, 1:3). Die Gelb-Blauen zeigten sich überaus nervös und produzierten Fehler am laufenden Band. Glücklicherweise schien jedoch auch der TVK an diesem Tag nicht gänzlich auf der Höhe zu sein, sonst hätte der Rückstand noch deutlich höher ausfallen können. Nach einer nötigen Auszeit und mit einer nun deutlich defensiveren Abwehrformation kam nun auch der PSK endlich in der Partie an und konnte die Partie nach zwei schnellen Toren von Linksaußen Riekert drehen (7:6, 8:6). Bis zur Pause blieb das Spiel dann offen, weshalb es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Kabinen ging.

Booking.com

Im zweiten Durchgang wollte man von Beginn an hellwach sein, die vielen Fehler minimieren und somit gleich davonziehen. Dies klappte jedoch nur mäßig: Zwar stand man defensiv mittlerweile solide, schwächte sich jedoch durch viele weggeworfene Bälle und vergebene Chancen immer wieder selbst. Beim Stand von 13:11 schien es dann, als könne der PSK sich endlich etwas absetzen. Doch nach der Auszeit der Gäste kamen diese wiederum zum Ausgleich. So wagte wohl auch knapp fünf Minuten vor Schluss keiner der Zuschauer eine Prognose zum Spielausgang. Symptomatisch für ein schwaches und seltsames Handballspiel war denn auch die Schlussphase: Zunächst warf sich der TVK wieder in Front; dann erspielte sich das Heimteam im Angriff zwei gute Chancen am Kreis – die daraus resultierenden Strafwürfe verwandelte Herrmann souverän und sicherte dem PSK damit zwei ganz wichtige Punkte.

Direkt nach Schlusspfiff taten sich die Verantwortlichen schwer, das Spiel einzuordnen. Nach einer kurzen Phase des Sammelns überwog dann jedoch die Freude über den Sieg. „Wir haben heute sicherlich kein gutes Spiel gemacht, aber was zählt, sind die zwei Punkte“, fasste PSK-Spieler Marcel Bernhard treffend zusammen. In den verbleibenden zwei Spielen wird das Team nun alles daran setzen, mit guten Leistungen die Klasse zu halten. Nächste Woche gastiert man bei der TG Neureut. Das Spiel findet am Samstag, 16.04. um 19:30 Uhr in der Sporthalle Neureut statt.

Es spielten:

Stoll (Tor), Kungl (5), Riekert L. (4/1), Dankowski (3), Herrmann (3/2), Armbrust (2), Scheu (1), Bernhard (1), Riekert V., Ptok und Heß.