Fünf Rheinbrüder zur U23/Junioren Europameisterschaft

Karlsruhe (ps). Vom 15. bis 17. Juli finden im bulgarischen Plovdiv die Europameisterschaften des Kanu-Rennsport Nachwuchses statt. Die Rheinbrüder Karlsruhe entsenden mit Sarah Brüßler, Felix Frank, Carola Schmidt (U23), sowie Moritz Aldag und Sophie Speck (Junioren) gleich fünf Athleten zu den europäischen Titelkämpfen.

Die U23-Europameisterin des vergangenen Jahres: Sarah Brüßler wird 2016 gemeinsam mit ihrer Vereinskameradin Carola Schmidt versuchen, den Titel den sie mit Isabel Friedt im Vorjahr im Zweierkajak über 1.000 Meter gewann, zu verteidigen. Zusätzlich kann Sarah Brüßler, wie im Vorjahr, wiederum im Einerkajak über 500 Meter ihre internationale Konkurrenzfähigkeit zeigen. Einen weiteren Einsatz über eine olympische Distanz bekommt die Psychologie-Studentin im Viererkajak mit ihrer Karlsruher Teamkollegin Carola Schmidt und zusammen mit den Essener Kajak-Damen Carolin Arft und Katharina Köther.

Booking.com

Mit Felix Frank stellen die Rheinbrüder fünf Jahre nach Dimtiri Tabuev endlich auch wieder einen männlichen Starter in der U23 Klasse. Dem erst im Frühjahr aus Kassel zu den Rheinbrüdern gestoßenen Senkrechtstarter Frank wird die Ehre des Einerstarts für Deutschland zuteil, denn er wird im Einerkajak über 500 Meter ins Rennen geschickt.

Dass Felix aber auch über extrem gute Mannschaftsbootqualitäten verfügt zeigt das Vertrauen des Verbandes, der ihm ebenfalls zusammen mit seinen Kollegen aus Potsdam und Essen in beiden Viererkajaks über 500 und 1.000 Meter das Vertrauen schenkt. Bei den Junioren wird Sprinterspezialist Moritz Aldag über seine Spezialdistanz im Zweierkajak mit Jonas Seilz (Magdeburg) sowie im Viererkajak über 500 Meter an den Start gehen. Aldag hat außerdem auch noch die Chance, sich mit guten Leistungen im Vorbereitungstrainingslager in Duisburg, für einen weiteren Einsatz im
Einerkajak über 200 Meter zu qualifizieren.

Mit Sophie Speck (Canadier) wandelt eine weitere Canadierfahrerin aus dem Karlsruher Rheinhafen auf den Spuren von Deutschlands Nr. 1 Cathrin Dürr. Sophie ist die schnellste Einerfahrerin ihrer Altersklasse und wird folgerichtig auch im Sprinteiner über 200 Meter an den Start gehen. Zusammen mit Celina Sandau aus Leipzig wird die Schülerin der Karlsruher Eliteschule, Otto Hahn Gymnasium, bei den Junioren auch im Zweiercanadier über 200 Meter antreten und die deutschen Farben vertreten.

Nachwuchs-Chefbundestrainer und Rheinbrüder Coach Detlef Hofmann, sieht seine Karlsruher Athleten bestens gerüstet. „Wir haben mit allen eine sehr solide Saisonvorbereitung machen können, so dass wir nun zum Saisonhöhepunkt die nötigen Trainingsreize setzen können, damit sie in Plovdiv topfit an den Start gehen.“ Gleichzeitig tritt der Karlsruher Olympiasieger von 1996 aber auch auf die Euphoriebremse. „Es wird sicherlich
schwer um die Medaillen mitzufahren, weil wir nicht mit der Topmannschaft antreten werden, sondern mit jungen Athleten, die knapp an den Junioren und U23 A-Mannschaften gescheitert sind und hier ihre Chance bekommen. Aber ich würde einzelnen Booten schon die Klasse zusprechen mit vorne rein zu fahren. Der Zweierkajak Brüßler/Schmidt wäre vielleicht so ein Boot.“

Da die Terminierung zwischen den U23/Junioren Europameisterschaften und den Weltmeisterschaften im weißrussischen Minzk lediglich zwei Wochen beträgt, werden die Junioren Jan Bechtold, Katinka Hofmann und Kim Riedle nicht an der EM teilnehmen, sondern sich intensiv und ausschließlich auf die Welttitelkämpfe vorbereiten