Germanen siegen zum Bundesliga-Auftakt

Jan Rotter  und Juretzko Quelle:  SV Germania Weingarten
Jan Rotter und Juretzko
Quelle: SV Germania Weingarten

Weingarten (ps). Mit einem gelungenen Saisonauftakt und den ersten beiden Mannschaftspunkten im Gepäck verabschiedete sich der SV Germania Weingarten aus dem Saarland. Angeführt von „Oldie“ Adam Juretzko bezwang das mit sieben deutschen Athleten angetretene Germania-Team den KSV Köllerbach mit 11:7. Neben Schlussringer Adam Juretzko wussten auch die Neuzugänge Dustin Scherf, Christian Fetzer und Damian Janikowski zu gefallen.

Überzeugend begann Vladimir Egorov, der den rumänischen EM-Dritten Andrei Dukov sicher im Griff hatte. Gegen den fünften der Olympischen Spiele von Rio, Schwergewichtler Heiki Nabi, betrieb Oliver Hassler Schadensbegrenzung und gab nur zwei Mannschaftspunkte ab. Dustin Scherf ließ Dennis Decker keine Chance und fügte sich bei seinem ersten Kampf hervorragend in das Team ein. Knappe Siege in der ersten Halbzeit konnten William Harth gegen Gennadij Cudinovic und Vasyl Shuptar mit dem Pausenpfiff gegen Vladimir Dubov erringen.

Booking.com

Einen Einstand nach Maß im Germania-Trikot feierte Damian Janikowski. Mit einer schönen Wertung aus dem Stand und einem Ausheber ging der polnische Neuzugang gegen Jan Fischer schnell in Führung und gab diese bis zum Schluss nicht mehr ab. Mit einer 4-Punkte-Wertung machte Christian Fetzer bei seinem Debüt im Kampf mit Marc-Antonio von Tugginer alles klar und steuerte zwei Mannschaftspunkte zum Germanen-Sieg bei. Chancenlos war Achmed Dudarov gegen den russischen Nationalmannschaftsringer Dauren Kurugliev. Im ewigen Duell mit Andrej Shyyka wusste Georg Harth im sicherlich spannendsten Freistil-Kampf des Abends zu überzeugen. Im entscheidenden Moment wollte Harth allerdings zu viel und musste eine knappe Niederlage hinnehmen. Zum Schluss lag es wieder einmal an Adam Juretzko den Sieg perfekt zu machen. Im Duell der Generationen mit Timo Badusch war Juretzko jederzeit der aktivere Ringer und gewann dank seiner hervorragenden physischen Verfassung ungefährdet. Trainer Frank Heinzelbecker zeigte sich nach dem Kampf sichtlich zufrieden: „Das war heute eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der jeder bis zur letzten Sekunde gekämpft hat. Darauf können wir aufbauen.“ Im anderen Kampf des Abends bezwang der KSV Ispringen den ASV Mainz 88 mit 17:11.

Am nächsten Wochenende ist der SV Germania Weingarten kampffrei. Weiter geht es dann am 17.September mit einem Auswärtskampf gegen den letzjährigen Halbfinalgegner ASV Mainz 88. Hierfür wird wie immer ein Fan-Bus eingesetzt. Abfahrt ist um 14:30 Uhr vor der Mineralix-Arena.