Germanen erringen nach hartem Kampf zwei Punkte in Mainz

SVG-Coach Frank Heinzelbecker Quelle: Fotostudio Dämmer
SVG-Coach Frank Heinzelbecker
Quelle: Fotostudio Dämmer

Weingarten (ps). Einen fast nicht mehr für möglich gehaltenen 10:9-Sieg erreichte der SV Germania 04 Weingarten beim Auswärtskampf in Mainz. Matchwinner an diesem Abend war Georg Harth, der im vorletzten Kampf mit einem überraschend deutlichen 11:0 gegen den Georgier Zurabi Iakobishvili die Weichen auf Sieg stellte. Zuvor trugen Vladimir Egorov, Dustin Scherf, Alejandro Valdes und William Harth mit Punktgewinnen zum
Auswärtserfolg bei.

In einem engen Kampf konnte der SVG vor allem in Halbzeit eins punkten. Der junge Vladimir Egorov machte mit Magomed Salavatov kurzen Prozess und konnte vier wichtige Mannschaftspunkte für den SV Germania 04 durch technische Überlegenheit verbuchen. Nach der Niederlage von Oliver Hassler gegen Kasim Aras im Schwergewicht bauten dann Dustin Scherf, Alejandro Valdes und William Harth die Führung mit knappen 1:0-Siegen aus. Kämpferherz zeigte dabei Dustin Scherf, der nach kurzzeitigem Rückstand gegen Ilir Sefaj als Sieger von der Matte ging. Ein Duell auf Augenhöhe lieferte sich William Harth mit dem ehemaligen Weingartener Gabriel Seregelyi. Kurz vor Kampfende gelang Harth die entscheidende Wertung unter dem Jubel der mitgereisten Fans. Erfolgreich gestaltete auch der kubanische Neuzugang Alejandro Valdes sein Debüt im Germania-Trikot. Bei seinem 5:3-Sieg gegen den etablierten George Bucur steckte ihm seine Olympia-Teilnahme noch in den Knochen, ansatzweise konnte er aber bereits sein richtiges Können auf der Matte zeigen.

Booking.com

Nicht gut lief es dann zu Beginn der zweiten Halbzeit. Nach Niederlagen von Jan Rotter, Achmed Dudarov und Johnny Panait und einem Punktegleichstand sahen viele Germanen bereits die Felle davonschwimmen. Die Kohlen aus dem Feuer holte dann aber Georg Harth. Gegen den
georgischen Olympiateilnehmer Zurabi Iakobishvili war Georg nie gefährdet und baute die Führung dank einem sehenswerten Wurf aus dem Stand in die gefährliche Lage Sekunden vor Schluss auf 10:7 aus. Gegen den ungarischen Spitzenringer Balint Korpasi riskierte Ilian Georgiev dann nicht
zu viel und gab nur zwei Mannschaftspunkte ab, was schlussendlich den glücklichen 10:9-Auswärtssieg besiegelte.

Wegen der anstehenden Militär-WM pausiert die Bundesliga am nächsten Wochenende. Am 1.Oktober findet dann der erste Heimkampf der Saison gegen den hoch gehandelten KSV Aalen 2005 statt. Karten für unsere Heimkämpfe können in der SVG-Geschäftsstelle in der Mineralix-Arena
jeden Donnerstag von 20 bis 22 Uhr sowie rund um die Uhr über unser Ticket-Portal unter tickets.svgermania04.de erworben werden.